Aktuell 10 Nutzer online
| 32.622 in 2022

Bodenbeläge

Die Vielfalt an Bodenbelägen ist groß und hält für jeden Bedarf geeignete Materialien bereit. Während natürliche Fußböden wie Parkett, Korkboden oder Linoleum positiven Einfluss auf das Raumklima nehmen, begeistern moderne Vinylböden mit Widerstandskraft und Designvielfalt. In unserem Bauportal für edle Bauelemente finden Sie nützliche Informationen zu den Bodenbelagsarten. Wir klären über die Vor- und Nachteile auf und präsentieren individuelle Produkte für die Realisierung Ihrer Projekte. Unser individuelles Produktarrangement umfasst ausgewählte Böden überzeugender Hersteller. Nachfolgend erfahren Sie unter anderem, worin sich Holzböden unterscheiden, warum Laminat eine gute Alternative ist und worauf es bei Teppichböden ankommt. Auch PU-Böden, Steinteppiche und Betonböden werden thematisiert.

... weiterlesen

Wichtige Kaufkriterien

Bevor wir näher auf die verschiedenen Bodenbeläge eingehen und zu detaillierten Ratgebern weiterleiten, möchten wir Sie über wichtige Kaufkriterien informieren, die unabhängig von Material und Verlegeart ausschlaggebend für solide Qualität sind:

  • Nutzungsklasse (NK): Belastbarkeit
  • Abriebklasse (AC): Verschleißfestigkeit
  • R-Gruppe: Rutschhemmung
  • Lichtechtheit: Farbechtheit
  • Fleckenunempfindlichkeit
  • Pflegeleichtigkeit / Hygiene
  • Wohngesundheit

Bodenbeläge mit NK 23 beziehungsweise AC 3 sind beispielsweise für Räume mit erhöhter Beanspruchung wie Eingangsbereich und Küche ratsam. Vorschriften zur Rutschsicherheit gibt es in privaten Räumlichkeiten zwar nicht, zur Vermeidung von Stürzen und Verletzungen sind jedoch auch hier rutschhemmende Bodenbeläge sinnvoll. Insbesondere trifft das auf den Barfußbereich zu, wo erhöhte Rutschgefahr besteht. Bodenbeläge mit einem Wert von R9 oder R10 sind im Wohnbereich durchaus vorteilhaft.

Denken Sie bei der Anschaffung an die Kompatibilität mit Fußbodenheizungen!

Fliesen in Holzoptik

Mit Produktfinder zum bedarfsgerechten Bodenbelag

Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir eine Vorauswahl getroffen. Im Produktarrangement finden Sie bereits sorgfältig recherchierte Bodenbeläge für diverse Anforderungen. Ob widerstandsfähige Badfliesen, elegantes Parkett für Wohnräume oder Designböden in Fliesenoptik. Mit den Produktfiltern können Sie unsere Auswahl an Ihren Bedarf anpassen:

  • Legen Sie das Einsatzgebiet fest!
  • Wählen Sie favorisierte Materialien und Farben!
  • Nehmen Sie Eigenschaften wie pflegeleicht oder nachhaltig als Kriterium auf!

Unser Produktfinder ermittelt nach Ihren Einstellungen umgehend alle passenden Artikel. So finden Sie schnell und komfortabel ideale Bodenbeläge für Ihre Projekte.

Vor- und Nachteile beliebter Bodenbeläge

Egal ob Sie sich für Holzdielen, Laminat oder Teppichboden entscheiden – jeder Bodenbelag bringt Vor- und Nachteile mit sich. Wir haben einige der wichtigsten Eigenschaften zusammengefasst, damit Sie sich einen schnellen Überblick verschaffen können:

Vorteile Nachteile
Fliesen
  • feuerfest
  • langlebig
  • pflegeleicht
  • große Designvielfalt
  • ideal auch in Feuchträumen
  • schwer
  • zeitaufwändiges Verlegen
  • Trockenzeit
Parkett
  • langlebig
  • lässt sich abschleifen
  • attraktive Optik
  • fußwarm
  • wohngesund
  • hochwertig
  • einfach zu verlegen
  • vergleichsweise teuer
  • erfordert Pflege
  • Farbveränderungen möglich
Laminat
  • strapazierfähig
  • einfaches Verlegen
  • vielfältige Designs
  • pflegeleicht
  • sofort begehbar
  • erhöhter Trittschall
  • kein Abschleifen möglich
  • nicht feuchtigkeitsresistent
Kork
  • elastisch
  • rücken- und gelenkschonend
  • Naturprodukt
  • feuchtigkeitsregulierend
  • isolierend
  • schalldämmend
  • Vielfalt (z. B. Holzoptik)
  • Versiegelung ratsam
Vinyl / PVC
  • leicht zu verlegen
  • verschiedene Systeme (z. B. Klick, selbstklebend, selbstliegend)
  • strapazierfähig
  • pflegeleicht
  • große Designauswahl
  • Möbelabdrücke möglich
  • teilweise schlechte Umweltbilanz
Linoleum
  • angenehmes Laufgefühl
  • umweltfreundlich
  • robust
  • hygienisch
  • langlebig
  • diverse Optiken
  • empfindlich gegenüber Nässe, Laugen
  • reparieren schwierig
Teppich
  • schnell zu verlegen
  • weich und fußwarm
  • schalldämmend
  • optimiert die Raumakustik
  • rutschfest
  • fleckenempfindlich
  • kein feuchtes Wischen

Holzdielen und Parkettboden

Holz ist ein geschätztes Baumaterial und auch als Bodenbelag eine ausgezeichnete Wahl. Das Naturmaterial begeistert mit hervorragenden Eigenschaften und einer charakteristischen Optik für stilvolle Wohnlandschaften. Da es sich sehr gut verarbeiten lässt, hält das Angebot zahlreiche Holzböden bereit. Das Spektrum reicht vom Massivholzboden in Form von Dielenboden und Parkett bis hin zum mehrschichtigen Fertigparkett für schnelles Verlegen. Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale von Holzböden sind:

  • Holzart (z. B. Ahorn, Birke, Eiche, Lärche, Fichte, Buche)
  • Verlegeart (z. B. fest verschraubt, schwimmend verlegt, verklebt)
  • Verlegemuster (z. B. Schiffsboden, englischer Verband, Fischgrät)
  • Sortierung (z. B. rustikal, natürlich, lebhaft)
  • Aufbau (z. B. Diele, Parkett)

Weiterführende Informationen finden Sie in unseren separaten Kategorien. Im Ratgeber über Holzböden klären wir über die Vorteile, Arten, Verlegung und die Holzbodenpflege auf. Worauf Sie bei Anschaffung, Verlegung und Pflege von Dielenböden achten sollten, erfahren Sie in einem ergänzenden Beitrag.

Holzboden

Bambusparkett

Parkett kann nicht nur aus Holz hergestellt werden, sondern auch aus Bambus. Bei der natürlichen Rohstoffquelle handelt es sich um verholzende Gräser. Zur Herstellung von Bambusböden dienen die hohlen Halme der Pflanzen. Weil das Naturmaterial gut mit Feuchtigkeit zurechtkommt, können Sie Bambusparkett auch im Badezimmer verlegen. Details über die Materialeigenschaften, zentrale Kaufkriterien, die Vor- und Nachteile, Tipps zum Verlegen und zur Bodenpflege sowie exklusive Produktempfehlungen werden in der Kategorie rund um Bambusparkett thematisiert.

Laminat

Laminat ist ein äußerst robuster Verbundwerkstoff aus mehreren Schichten und eine interessante Alternative zum Holzfußboden. Mit Hilfe der Dekorschicht lassen sich zahlreiche Optiken erzielen. Ob Holz-, Sandstein- oder Fliesenoptik – mit Laminatboden machen Sie sich eine riesige Designauswahl zunutze. Das Dekor wird von einer transparenten Deckschicht (Overlay) vor Beschädigungen geschützt.

Informatives über Laminat

Fußboden mit Holzoptik

Korkfußboden

Zur Herstellung von Korkböden dient die Rinde von Korkeichen und des Amur-Korkbaums. Das Naturmaterial verbindet viele Vorteile, die auch bei Korkböden den Unterschied machen. Die elastischen und fußwarmen Beläge schonen den Rücken und verwandeln das Barfußlaufen in eine Wohltat. Hinzu kommt, dass sich mit Kork inzwischen auch Bodenbeläge aus Holz oder Beton imitieren lassen. Bei Korkparkett und Kork-Laminat wird die Korkschicht teilweise einfach mit einem entsprechenden Dekor bedruckt.

Alles über Korkböden

Vinylboden (PVC-Boden)

In den 60er-Jahren erlangten Bodenbeläge aus Polyvinylchlorid – kurz PVC-Böden – aufgrund der Designvielfalt und günstigen Preise Beliebtheit. Doch gesundheitlich bedenkliche Weichmacher (vorwiegend Phthalate) sorgten später für Schlagzeilen und wurden verboten. Heute finden Sie am Markt hochwertige Vinylböden ohne Wohngifte. Allerdings müssen Sie beim Kauf auf schadstofffreie Produkte achten.

Ein Alternative zum elastischen Vinylboden sind Vinyl-Designböden, die aus mehrschichtigen Platten hergestellt werden und mittels einer Dekorschicht das Nachahmen diverser Optiken ermöglichen. Ob Steinoptik, einfarbig in Grau, Fliesenoptik, im Design von Landhausdielen oder marmoriert: Vinylböden lassen keine Wünsche offen. Hinzu kommen weichmacherfreie PVC-Fliesen, die sich dank des praktischen Formats leicht verlegen lassen und PVC-Böden in Fliesenoptik als Rollenware. Lesen Sie mehr über die Vorzüge für Küche, Bad und Wohnraum:

Vinylboden

Laminatt

Linoleumboden

Der Begriff Linoleum ist eine Kombination aus linum (Lein) und oleum (Öl) – zwei lateinische Begriffe, die zusammen einen der Hauptbestandteile von Linoleumböden ergeben: Leinöl. Im Mix mit Kork- und Holzmehl, Jute, Naturharz, Kalkstein und Pigmenten entstehen strapazierfähige Fußböden. Weil fast ausschließlich nachwachsende Rohstoffe verarbeitet werden, sind Linoleumfußböden eine nachhaltige Lösung. Moderne Bodenbeläge auf Leinölbasis sind pflegeleicht, rutschhemmend und widerstandsfähig. Außerdem können Sie zwischen Klick-Linoleum, Linoleum-Dielen, -Fliesen sowie Meterware, zahlreichen Designs und Farben wählen.

Linoleumböden

Polyurethan-Böden (PU-Boden)

PU ist die Abkürzung für Polyurethan ­– ein Kunststoff beziehungsweise Kunstharz, das unter anderem zur Herstellung von Bodenbelägen Verwendung findet. Teilweise lediglich als Bestandteil, um mit einer Beschichtung Kratzer im Vinylboden zu verhindern oder als Mittellage zum Vorbeugen von unschönen Abdrücken durch Möbel in elastischen Fußböden. Darüber hinaus lassen sich PU-Gussböden verlegen:

  • Hierfür wird das Polyurethan flüssig auf den Untergrund gegossen.
  • Das selbstverlaufende Polyurethanharz ergibt eine fugenlose, kratzfeste, wasserdichte und gleichzeitig fußwarme Oberfläche.
  • Ideal für den Objektbereich wie beispielsweise in Arztpraxen, Schulen, Büros und der Industrie.
  • Aber auch in privat genutzten Immobilien erfreuen sich Gussböden aus Polyurethan zunehmender Beliebtheit für sämtliche Flächen zwischen Küche und Wohnzimmer.
  • Die steigende Nachfrage ist auf die ökologisch attraktiven Angebote auf pflanzlicher Basis zurückzuführen.

Teppichboden

Mit einem Teppichboden verleihen Sie Wohnlandschaften einen behaglichen Charakter. Der textile Bodenbelag wird aus natürlichen (z. B. Wolle, Kokos, Jute) und synthetischen Fasern (z. B. Polyamid, Polyester) hergestellt und zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Komfort aus. Teppichböden steigern die Sicherheit durch eine rutschfeste Oberfläche und senken mit ihrer Isolationswirkung die Heizkosten. Kalte Füße sind damit kein Thema mehr. Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer profitieren besonders von der Behaglichkeit.

Teppichboden

Um von höchster Qualität zu profitieren, müssen Sie beim Kauf jedoch einige Faktoren kritisch prüfen. Schadstofffreie und lichtechte Materialien sind ebenso entscheidend wie eine sorgfältige Verarbeitung und die Verschleißfestigkeit der Beläge.

Alles Wichtige über Teppichböden

Teppiche

Mit Teppichen können Sie Ihren Fußboden an ausgewählten Stellen textil gestalten und direkten Einfluss auf den Gesamteindruck Ihrer Wohnlandschaft nehmen. Dank einer großen Auswahl an Formaten, Teppichstärken und Designs sind der Fantasie beim Einrichten keine Grenzen gesetzt. Das Spektrum reicht vom runden Wollteppich über traditionelle Perserteppiche bis zum exklusiven Seidenteppich. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Teppicharten und entdecken Sie ausgewählte Teppiche in unserem Produktarrangement

Teppich

Steinteppich

Ein Steinteppich ist ein fugenloser Bodenbelag aus einer Vielzahl kleiner Steine, die durch ein Bindemittel zusammengehalten werden. Während beispielsweise Steinteppiche aus Flusskiesel die Rutschgefahr im Bad oder auf Treppen hemmen und ein natürliches Ambiente fördern, erstrahlen Flure durch Marmorkies in neuem Glanz und Balkone werden durch einen Steinboden besonders pflegeleicht. Entdecken Sie die Anwendungsbereiche im Innen- und Außenbereich, die individuellen Vorteile sowie praktische Hinweise zum Verlegen!

Betonboden

Bodenbeläge aus Beton sind für ihren industriellen Charme bekannt und prägen Räume mit zeitlos eleganten Oberflächen. Sie schaffen visuelle Ruhe und lassen sich mit jedem Einrichtungsstil kombinieren. Betonböden gelten außerdem als langlebig und pflegeleicht – vorausgesetzt, Sie lassen sie von Fachbetrieben fachgerecht gießen und versiegeln. Bevor ein Fußbodenbelag aus Beton über Jahrzehnte treue Dienste leisten kann, erfordert die Verarbeitung Fachwissen und Zeit. Möchten Sie Ihren Betonboden schleifen, ausbessern und beschichten, müssen Sie gezielt und sorgfältig vorgehen. Alles, was Sie wissen sollten, hier für Sie arrangiert:

Betonboden

Im Ratgeber gehen wir ergänzend auf alternative Möglichkeiten ein, um das edle Beton-Design deutlich günstiger zu erzielen.

Fliesen und Platten

Neben Holz, Kork und Co. bilden Fliesen beliebte Bodenbeläge. Hochwertige Bodenfliesen für Innenräume werden aus unterschiedlichsten Materialien gefertigt:

  • Während beispielsweise handgefertigte Zementfliesen oder Feinsteinzeugfliesen eindrucksvolle Böden im Jugendstil hervorbringen, lassen sich mit Natursteinfliesen aus Marmor, Schiefer, Sandstein oder Granit luxuriöse Bodenbeläge verlegen.
  • Nicht zu vergessen Mosaikfliesen für ein kunstvolles Bodendekor im Bad, Fliesenmatten zum Vereinfachen von Verlegearbeiten und Keramikfliesen, womit inzwischen sogar Holzböden täuschend echt nachgeahmt werden.
  • Auch Hochglanzfliesen sind beliebt und in verschiedensten Designs erhältlich. Ob Marmoroptik, edles Schwarz, strahlendes Weiß oder Grau ­­– Bodenfliesen mit Hochglanz garantieren einen exklusiven Gesamteindruck.
  • Allein im Bereich Badezimmer-Fliesen reicht das Angebot von Glasmosaik über Betonfliesen in charakteristischem Grau bis hin zum rustikalen Steinteppich.

Ob haptisch attraktive Travertinfliesen, luxuriöse Granitfliesen, Fliesen in Holzoptik oder charmante Vintagefliesen ­– lassen Sie sich inspirieren:

Fliesen & Platten

Bodenbeläge für den Außenbereich

Für Balkon, Terrasse und Garten hält der Handel ebenfalls ein umfassendes Sortiment an Fliesen und Platten bereit. Terrassenplatten aus Feinsteinzeug, Sandsteinfliesen und mediterran anmutende Terrakottafliesen sind beliebte Produkte. Möchten Sie auf die warme Optik von Terrassendielen aus Holz nicht verzichten, wählen Sie einfach Terrassenplatten in Holzoptik.

Keramikplatten im Wunschformat, Beton oder Balkonböden in Betonoptik sind gleichermaßen gefragt. Außerdem lässt sich ein Steinteppich außen verlegen und als frostsichere Lösung nutzen. Für Gartenwege, Einfahrten und Hauszugänge können Sie Pflastersteine in zahlreichen Varianten kaufen.

Neben dem pflegeleichten Balkon-Bodenbelag mit Fliesen, zeitlosen Terrassenplatten in Anthrazit und dem Natursteinteppich reihen sich Holz, WPC und Aluminium in die Liste der Materialien für Bodenbeläge im Außenbereich:

  • Eine Terrasse mit Holzdielen wird für das angenehme Laufgefühl ebenso geschätzt wie der Holzboden für Balkone. Holz ist jedoch mit einem regelmäßigen Pflegeaufwand verbunden. Möchten Sie möglichst wenig Zeit in die Bodenpflege investieren, sind Balkon- beziehungsweise Terrassenböden aus WPC ideal.
  • Wood Plastic Composit (WPC) ist ein Verbundwerkstoff, der die Vorteile von Holz und Kunststoff vereint. Ein Balkonboden oder Terrassenbelag aus WPC ist wetterbeständig und deutlich weniger pflegeintensiv als ein Holzdielenboden für Terrassen, erhitzt sich jedoch an sonnigen Tagen stark, was das Begehen ohne Schuhe unangenehm machen kann.
  • Aluminiumböden werden unter anderem als Allwetterdielen angeboten. Alu-Terrassendielen und Alubretter für Balkone sind wartungs-, splitter- und verzugsfrei.
  • Sowohl WPC- als auch Alu-Dielen sind in Holzoptik erhältlich.

In unserer Abteilung über Balkon- und Terrassenbeläge klären wir über empfehlenswerte Lösungen auf.

Terassenbelag

Bodenbeläge verlegen und pflegen

Nicht nur die Qualität Ihrer Fußböden muss für ein perfektes Ergebnis stimmen. Damit die Oberfläche viele Jahre ästhetisch bleibt, müssen Bodenbeläge auch korrekt verlegt und gepflegt werden. Einige Produkte lassen sich vom ambitionierten Heimwerker problemlos ohne professionelle Unterstützung verlegen. Andere erfordern hingegen Profis für ebenmäßige und langlebige Böden.

Erledigen Sie die Bodenverlegung selbstständig, sollten Sie sich genau an die Herstellerempfehlungen halten. Unterschätzen Sie dabei keinesfalls den Zeitaufwand für die Vorbereitungen! Anleitungen wie die von Baumarkt Hornbach zum Verlegen von Klick-Vinyl vermitteln einen Eindruck zur Vorgehensweise:

Mit dem Abspielen akzeptieren Sie den Datenschutz von YouTube

Zum Schutz der Bodenbeläge sind deren individuelle Eigenschaften auch bei der Bodenreinigung zu berücksichtigen. Während Laminatböden empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren und aufquellen können, verlangen Parkettböden nach einer Versiegelung und einer regelmäßigen Behandlung mit Parkettpflegemitteln. Stumpfe Marmorfliesen bringen Sie mit speziellen Grundreinigern wieder zum Glänzen und Verfärbungen bei Travertinfliesen entfernen Sie mit abgestimmten Spezialreinigern. Schieferfliesen erfordern wiederum Pflanzenölseifen zum sanften Lösen von Ablagerungen.

Informieren Sie sich im Zweifelsfall beim Bodenbelagshersteller oder einem erfahrenen Bodenleger über die optimale Bodenpflege!