Badezimmerfliesen

Moderne Badezimmerfliesen für einladende Bäder

Sie möchten ein altes Badezimmer renovieren oder planen derzeit die Raumgestaltung im Neubau? Dann sollten Sie sich zunächst Gedanken über die Badezimmerfliesen machen, bevor Sie Waschbecken, Badewanne und Co. auswählen. Mit Badfliesen können Sie attraktive Akzente setzen und ein individuelles Ambiente erzielen. Das Angebot in Baumärkten und beim Fachhandel ist überraschend vielfältig. Erfahren Sie hier, worauf zu achten ist und lassen Sie sich inspirieren!

Badezimmer Fliesen – Ideen für mehr Ästhetik

Die Auswahl an Fliesen für Bäder ist grenzenlos. Das Spektrum reicht von XXL-Fliesen, die Räume optisch strecken, über kleine Mosaikfliesen und Alternativen mit Holzoptik bis hin zur edlen Fliese aus Naturstein. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind breit gefächert, sodass es garantiert auch für Ihren Geschmack eine perfekte Lösung gibt. Wie wäre es beispielsweise mit den schwarzen und silbernen Mosaikfliesen für eine ausdrucksstarke Optik oder eine dekorative Wandfliese aus Bruchglas? Unter schoener-wohnen.de finden Sie weitere tolle Badfliesen Beispiele, die Ihnen die Entscheidung erleichtern. Entdecken Sie die Vielfalt!

Allgemeine Tipps zum Fliesenkauf:

  • Eine Bodenfliese muss rutschhemmend sein. Die „R-Klasse“ informiert über den Grad der Rutschhemmung.
  • Das Format sollte zu den Proportionen des Bades passen.
  • Pflegeleichte Oberflächen wählen (z.B. mit Imprägnierung, keramischer Versiegelung)
  • Die Verschleißfestigkeit lässt sich anhand der Abriebgruppe nachvollziehen.

 

Badfliesen in Kombination mit Wandfarbe oder Tapeten

Während ein Bad früher vollständig, also Wände und Böden komplett, mit Badfliesen bedeckt war, werden Fliesen heute nur noch teilweise verlegt. Grundsätzlich sind Badfliesen nur an Boden- und Wandbereichen notwendig, die direkt mit Wasser in Berührung kommen, also beispielsweise in der Nähe der Badewanne, innerhalb der Dusche und direkt am Waschbecken.

Eine Kombination aus Badfliesen und wasserresistenten Wandfarben, wahlweise auch Tapeten, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Am besten geeignet ist Latexfarbe in Feuchträumen, da sie Spritzwasser gegenüber sehr robust ist. Möchten Sie Badfliesen lieber mit einer Tapete kombinieren, sollten Sie beim Kauf unbedingt auf die Beschaffenheit achten. Wassertropfen gelangen schnell über die Badfliesen hinaus und befeuchten die Wände. Eine abwaschbare Tapete wäre hier die optimale Wahl.

Die Vorbereitung ist das A und O

Bevor Sie Wand- und Bodenfliesen verlegen, ist der Untergrund sorgfältig zu bearbeiten. Hierzu überprüfen Sie sämtliche Flächen, grundieren diese und dichten sie im Anschluss ab. An Ecken, Kanten und Anschlüssen ist besonders gründlich vorzugehen, um zu verhindern, dass sich später Wasser unterhalb der Fliesen sammelt und Ihnen feuchte Wände und Böden beschert. Generell sollten Sie folgende Arbeitsschritte beherzigen:

  1. Untergründe prüfen und Schäden/Unebenheiten ausbessern
  2. Grundieren und abdichten
  3. Fliesenkleber auftragen
  4. Fliesen fixieren
  5. Fugen verschließen

Welche Tests sich zum Überprüfen des Untergrundes eignen und worauf beim Verlegen von Boden- und Wandfliesen außerdem zu achten ist, wurde im folgenden Heimwerker-Video von Sakret verständlich erläutert:

https://www.youtube.com/watch?v=vg5CiU876zM&rel=0

Wie Sie den Materialbedarf bestimmen und welche Werkzeuge sinnvoll für die Arbeiten sind, verrät ergänzend das Onlineportal selbst.de in einer Do-it-yourself-Anleitung.

Fehlt Ihnen das handwerkliche Geschick und Know-how, um einen Raum erfolgreich zu fliesen, ist es ratsam einen Fachmann hinzuzuziehen. Kompetente Fliesenleger bereiten Räumlichkeiten korrekt vor, um ein langlebiges Ergebnis zu erhalten. In unserem Verzeichnis für Handwerker können Sie sich über geeignete Experten informieren oder Erkundigungen über moderne Baumaterialien einholen.

Tipp: Als kontrastreichen Fußbodenbelag müssen es nicht unbedingt Fliesen sein, auch Bambusparkett oder Kork sind für Feuchträume ideal. Beide Materialien halten den hohen Bedingungen in diesen Räumen stand.

Alternative Badezimmer-Umgestaltung: Fliesen streichen

Geht es um die Renovierung eines älteren Badezimmers, müssen die bestehenden Fliesen nicht zwangsläufig entfernt werden. Ist dessen Qualität noch in Ordnung und der zuverlässige Halt gewährleistet, können Sie alternativ auf Fliesenfarbe oder Fliesenlack zurückgreifen. Zwar ist diese Art der Umgestaltung mit einigen Arbeitsstunden verbunden, hinsichtlich der Kosten lohnt sich der Aufwand jedoch schon. Gegenüber dem vollständigen Austausch von Bodenbelag und Wandverkleidung ist diese Lösung wesentlich günstiger. Da Bestandsfliesen lediglich gestrichen werden, sparen Sie sich außerdem eine Menge Lärm und Schmutz, was beim Verlegen von Fliesen unvermeidbar wäre.

Passende Farben und Lacke gibt es beim Fachhandel und in Baumärkten in diversen Nuancen. Egal ob Weiß, Creme, Grau, Koralle oder Aquamarin. Haben Sie bestimmte Vorstellungen, lassen Sie sich die Farbtöne einfach individuell mischen.

Bevor Sie Badezimmer Fliesen streichen, müssen Sie sie gründlich reinigen und eventuell abschleifen beziehungsweise grundieren. Silikonfugen sind zu entfernen, um unerwünschten Farbveränderungen vorzubeugen. Fliesenfarben immer längs auftragen und anschließend quer sowie längs verteilen. Mit kleinen Farbrollen funktioniert das komfortabel. In der Regel sind zwei Anstriche erforderlich. Eine praktische Anleitung sowie Tipps für Mieter hat das Heimwerkerportal zusammengestellt.

Badfliesen überkleben

Wenn der Fliesen-Austausch zu teuer oder das Streichen durch den Vermieter nicht erlaubt ist, sind Fliesenaufkleber eine gute Wahl. Damit können Sie alte Badfliesen überkleben und bei Bedarf jederzeit wieder in den Ursprungszustand zurückversetzen, da sich Fliesenaufkleber rückstandslos entfernen lassen. Zumindest gilt dies für hochwertige Produkte. Als Beispiel dient das Angebot von FoLIESEN, einem Unternehmen mit Sitz in NRW, das in Deutschland produziert. Zum Sortiment gehören die bei Amazon erhältlichen selbstklebenden Fliesenaufkleber in Schwarz matt und Weiß glänzend. Möchten Sie Badfliesen grau gestalten, könnte stattdessen der Fliesenaufkleber in matt eine Lösung sein. Neben einfarbigen Modellen präsentiert der Handel gemusterte Aufkleber und Varianten mit freigestellten Motiven. Für diese Art der Gestaltung ist es ebenfalls unerlässlich, dass Sie die Badfliesen reinigen. Verbleiben Schmutz und Staub auf der Oberfläche, halten Fliesenaufkleber nur kurzfristig.

Neben dem Streichen und Überkleben, können Sie Badezimmerfliesen verputzen, überfliesen und mit Holz oder Trockenbauwänden verkleiden. Lassen Sie sich beraten, um die für Ihr Bad beste Entscheidung zu treffen!


Bildquellen: midascode, cocoparisienne, jarmoluk / pixabay.com