Badezimmergestaltung

Die stilvolle Badezimmergestaltung

Für eine angenehme Wohlfühlatmosphäre im eigenen Zuhause spielt das Badezimmer eine große Rolle. Schließlich handelt es sich um den Raum, der zur individuellen Körperpflege dient und somit eine einladende Einrichtung erfordert. Möchten Sie einen Ort der Ruhe schaffen, sollten Sie der Badezimmergestaltung die volle Aufmerksamkeit schenken. Hochwertige Bauelemente, Funktionalität und individuelle Lösungen sind gefragt.

Die Raumgröße ist entscheidend

Welche Sanitäranlagen und Möbel für Ihr Bad in Frage kommen, hängt maßgeblich von der Raumgröße ab. Entsprechend der Quadratmeter sind sämtliche Elemente auszuwählen. In großzügigen Bädern genießen Sie gestalterische Freiheit und können nach Herzenslust einrichten. Egal, ob freistehende Holzbadewanne als Blickfang, Dampfdusche beziehungsweise Walk-In-Variante im Großraumformat oder integrierte Infrarotkabine: In einem großen Badezimmer lassen sich viele Wünsche erfüllen und eine Wellnessoase schaffen.

Badezimmergestaltung kleine Bäder – Herausforderungen meistern

Sind die Platzverhältnisse beschränkt, ist das kein Grund für den Verzicht auf Komfort. Es gibt inzwischen überaus funktionelle Lösungen, die kleine Bäder in regelrechte Raumwunder verwandeln. Beim Mobiliar sind beispielsweise Spiegelschränke, Unterschränke mit Auszügen und mobile Rollcontainer empfehlenswert, weil sie praktischen Stauraum gewähren. Ist sehr wenig Fläche verfügbar, geht es nicht ohne Kompromisse. Mit dem Verzicht auf eine Badewanne könnte die Badezimmergestaltung mit Dusche zusätzliche Möglichkeiten bringen, weil der Duschbereich etwas größer ausfallen kann und mehr Platz für Mobiliar bleibt. Eine Eckbadewanne ist hingegen eine platzsparende Alternative, um Räumlichkeiten effektiv zu nutzen.

Tipp: Worauf es bei einer bodengleichen Dusche ankommt, erfahren Sie hier.

Tipps für Mini-Bäder:

  • Nutzen Sie die volle Raumhöhe mit Hängeschränken!
  • Wählen Sie helle Farben zur visuellen Vergrößerung!
  • Räumen Sie den Boden frei, hängen Sie möglichst alles auf!
  • Greifen Sie zu geschlossenem Mobiliar für einen ordentlichen Look!

 

Durchdachte Materialauswahl

Spritzwasser und die hohe Luftfeuchtigkeit belasten Materialien in Feuchträumen enorm. Sowohl Struktur als auch Oberflächen müssen entsprechend robust sein, um den Strapazen langfristig standzuhalten und eine dauerhaft ästhetische Optik zu garantieren. Für Duschwannen und Badewannen gelten unter anderem diese Materialien als pflegeleicht und langlebig:

  • Sanitärkeramik
  • Stahlemaille
  • Acryl
  • Granit
  • Mineralguss

Badezimmermöbel und Fußböden

Beim Mobiliar wird gerne auf Keramik, Kunststoff, Acryl und Holz zurückgegriffen. Holzmöbel müssen allerdings sorgfältig versiegelt sein, um es mit der Feuchtigkeit aufnehmen zu können. Achten Sie beim Kauf auf Zertifikate, um ökologisch sinnvolle Einrichtungsgegenstände zu erhalten. Das FSC-Siegel und Eco-Label dienen der Orientierung.

Bambusmöbel setzen sich aufgrund ihrer ausgezeichneten Eigenschaften vermehrt durch. Bambus fühlt sich in Bädern aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit und vergleichsweise geringeren Temperaturen im Vergleich zu Wohnräumen überaus wohl. Auch in Sachen Stabilität begeistert das Naturmaterial: Bambus übertrifft bei der Härte sogar Eichenholz, das zu den härtesten Laubhölzern zählt. Als Bambusparkett wäre die Verwendung des nachwachsenden Rohstoffs gleichermaßen ratsam. Diese Fußböden halten Druck stand, wirken feuchtigkeitsregulierend und die warme Farbe lässt das Badezimmer wohnlich erstrahlen.

Darüber hinaus sind Badezimmerfliesen eine gute Wahl. Sie sind extrem strapazierfähig, Feuchtigkeit kann ihnen nichts anhaben und die Möglichkeiten zur Gestaltung sind dank facettenreicher Oberflächenstrukturen, Farben und Mosaikfliesen endlos. Da die Badezimmergestaltung Fliesen von höchster Qualität und Fachwissen beim Verlegen erfordert, ist je nach Ihrem handwerklichen Know-how die Beratung eines Fachmanns unverzichtbar. Rutschfestigkeit und Pflegeleichtigkeit sind elementar.

Wandverkleidung gestalten

Bei der Wandgestaltung gibt es eine Vielzahl an Designelementen. Nicht nur mit Bordüren können Sie raffinierte Extras integrieren. Auch Steinwände, moderne Tapeten oder Wandfarben eignen sich für Farbtupfer. Das Material ist heute so konzipiert, dass es mit Feuchtigkeit gut zurechtkommt.

Licht: Ein unterschätztes Element im Bad

Die Beleuchtung hat großen Einfluss auf die Stimmung eines Raumes. Im Bad lässt sich diese über den Einsatz passender Leuchtmittel und die clevere Platzierung positiv beeinflussen. Wie in einem Wohnzimmer, sollten für verschiedene Zonen individuelle Lampen verwendet werden. Am Badezimmerspiegel ist beispielsweise eine leistungsstarke Platzbeleuchtung notwendig, um beim Rasieren oder Schminken von optimalen Lichtverhältnissen zu profitieren. Wird stattdessen ein wohltuendes Bad eingenommen, wäre gedämpftes Licht in warmen Farben ideal. Beim Entspannen könnten Lampen mit Farbwechsel zugutekommen, da eine farbliche Beleuchtung das Wohlbefinden fördert. Auch indirektes Licht hat Vorzüge. Im Video können Sie sich einen Eindruck verschaffen:

https://www.youtube.com/watch?v=kWoaV6cU8uk&rel=0

Nicht fehlen darf die Grundbeleuchtung an der Zimmerdecke. Sie sollte möglichst mittig montiert werden. Mit Spots, Wandleuchten und Strahlern bereichern Sie das Ambiente und inszenieren Dekoratives. Kaufen Sie LEDs, die derzeit effizientesten und langlebigsten Leuchtmittel am Markt!

Dekoration – der Feinschliff

Mit Pflanzen und Textilien können Sie geschmackvolle Akzente setzen und dem Badezimmer einen Wohlfühlcharakter verleihen. Textilien, wie Teppiche, Handtücher oder Vorhänge stimmen Sie farblich aufeinander ab. Das erzeugt eine aufgeräumte und ruhige Optik. Für eine natürliche Deko platzieren Sie Pflanzen. Die klimatischen Bedingungen im Bad sind insbesondere für diese Arten günstig:

  • Farne
  • Orchideen
  • Zamioculcas
  • Anthurie
  • Bogenhanf

 

Die Planung

Damit Sie Ihre Badgestaltung optimal in die Tat umsetzen können, sollten Sie sich vor der Einrichtung einen genauen Plan erstellen: Wie soll Ihr Badezimmer später aussehen? An welchen Stellen im Raum benötigen Sie Wasserleitungen und elektrische Anschlüsse? Und welche Möbelstücke benötigen Sie neben den sanitären Anlagen? Waschbecken, Dusche und Toilette allein reichen schließlich nicht, um den Ansprüchen des Alltags gerecht zu werden.

Möchten Sie ein Bad in einem Altbau sanieren, finden Sie in unserem Ratgeber Informatives.

Badezimmergestaltung Ideen: Anregungen für jeden Geschmack

Sie suchen für Ihre Badezimmergestaltung Beispiele zur Inspiration? Kataloge von Herstellern und Einrichtern sowie Printmedien rund um das Thema Wohnen sind hierbei eine große Hilfe. Gleichzeitig finden Sie im Internet viele Magazine und Blogs, die für eine moderne Badezimmergestaltung Bilder zum Design bereitstellen. Werfen Sie beispielsweise einen Blick unter schoener-wohnen.de, solebich.de oder deavita.com. Im nächsten Video wurden ebenfalls zahlreiche Ideen arrangiert, die Ihnen das Erarbeiten eines Konzepts erleichtern können:

https://www.youtube.com/watch?v=UUgyi97yr4Y&rel=0

Um noch mehr kreative Impressionen zu erhalten, empfehlen wir den Gang in Möbelhäuser, auf Messen und zu regionalen Fachhändlerausstellungen. Sie werden von dem großen Angebot begeistert sein und gewinnen direkt vor Ort authentische Impulse. Lassen Sie sich beraten und entdecken Sie Interieur, das zur Ihrem Bedarf am besten passt! In unserem Bauportal sind geeignete Bauelemente, Hersteller und Handwerker für die erfolgreiche Umsetzung aufgeführt.


Bildquellen: jarmoluk, ErikaWittlieb, GregoryButler / pixabay.com