Dampfdusche

Sie wünschen sich ein Wellness-Erlebnis der besonderen Art für die eigenen vier Wände, aber eine Sauna oder ein Solarium kommt für Sie nicht in Frage? Dann denken Sie doch einmal über eine Dampfdusche nach. Diese vereint die Eigenschaften von Dampfbad, Sauna und Dusche und verwöhnt Sie mit der erholsamen Wirkung des Wasserdampfes.\n\n\n

Dampfdusche als Wellness-Oase in den eigenen vier Wänden

\nEine Dampfdusche besteht neben einer normalen Duschkabine im Wesentlichen aus drei verschiedenen Komponenten: Eine Regendusche ist an der Decke der Duschkabine installiert und sorgt zusammen mit dem heißen Wasserdampf, der im Dampfgenerator erzeugt wird, für ein entspanntes Duscherlebnis. Zusätzliche Massagedrüsen in der Dampfdusche spritzen Wasserstrahlen in die Kabine.\n\nDie eigentliche Besonderheit der Dampfdusche ist der heiße Wasserdampf, der wohltuend auf Körper und Seele wirkt und Ihre Haut intensiv reinigt. Die Luftfeuchtigkeit in der Dampfdusche liegt bei circa 80 Prozent und macht die Hitze somit erträglicher als sie beispielsweise in einer normalen Sauna ist. Die positiven Auswirkungen der Hitze auf den Körper bleiben aber trotzdem erhalten. Das Wechselspiel zwischen kühlendem Duschwasser und heißem Wasserdampf regt den Stoffwechsel optimal an und bringt den Kreislauf in Schwung.\n

Dampfdusche wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus

\nNeben der entspannenden Wirkung kann die Dampfdusche aber auch im Bereich der Gesundheit punkten. Der heiße Dampf wirkt wie ein Fieber und zerstört schädliche Krankheitserreger sowie freie Radikale im menschlichen Körper. Auch die schleimlösende Wirkung der Dampfdusche ist bekannt und hilft vor allem bei Bronchitis oder Nasennebenhöhlenentzündung. Im Rahmen einer Aroma-Therapie lassen sich auch Duftstoffe verwenden, die eine schnelle Genesung vorantreiben.\n\nBildquelle: Liv Friis-larsen – Fotolia.com