Aktuell 10 Nutzer online
| 47.425 in 2023

Dampfdusche

Du wünschst Dir ein Wellness-Erlebnis der besonderen Art für die eigenen vier Wände, doch eine Sauna oder eine großzügige Badewanne kommen für Dich nicht infrage? Dann könnte eine Dampfdusche die perfekte Alternative sein. Sie vereint die Eigenschaften von Dampfbad, Sauna sowie Dusche und verwöhnt mit der erholsamen Wirkung von Wasserdampf.

» Mehr lesen

Wie eine Dampfduschkabine im Detail funktioniert und welche Faktoren beim Kauf entscheidend sind, erfährst Du hier in unserem Bauportal für edle Bauelemente.

Vorteile von Dampfduschen

Die Besonderheit der Dampfdusche ist der heiße Wasserdampf, der wohltuend auf Körper und Seele wirkt und Ihre Haut intensiv reinigt.

  • Die Luftfeuchtigkeit in der Kabine beträgt circa 80 Prozent und macht die Hitze erträglicher, als es beispielsweise in einer herkömmlichen Sauna der Fall ist.
  • Die positiven Auswirkungen der Wärme auf den Körper bleiben erhalten.
  • Das Wechselspiel zwischen kühlendem Duschwasser und heißem Wasserdampf regt den Stoffwechsel an und bringt den Kreislauf in Schwung.

Neben maximaler Entspannung punktet die Dampfdusche im Bereich Gesundheit:

  • Der heiße Dampf wirkt wie ein Fieber und zerstört schädliche Krankheitserreger sowie freie Radikale im menschlichen Körper.
  • Auch die schleimlösende Wirkung ist bekannt und hilft vor allem bei Bronchitis oder Nasennebenhöhlenentzündung.
  • Darüber hinaus verbessern Dampfbäder das Hautbild.
  • Im Rahmen einer Aroma-Therapie lassen sich sogar Duftstoffe verwenden, die eine schnelle Genesung unterstützen.

Die Richtung jeder Massagedüse sollte verstellbar sein, um die Massage optimal auf Körpergröße und Massagebedarf auszurichten.

Achtung: Empfohlen werden ein bis zwei Dampfbäder pro Woche. Zu häufige Anwendungen können die Haut austrocknen. Bei Sonnenbrand, entzündeter Haut, Verletzungen, Herpes oder frischen Wunden solltest Du auf ein Dampfbad verzichten. In diesen Fällen lässt sich eine Dampfdusche wie eine herkömmliche Dusche nutzen.

Duscharmaturen

Preislich solltest Du mindestens 1.000 Euro einplanen. Luxuriöse Modelle können jedoch deutlich mehr kosten und starten vielfach zwischen 3.000 und 7.000 Euro.

Leistung Dampfgenerator

Die Leistung des Dampfgenerators, dem Herzstück einer Dampfdusche, ist elementar und muss an die Kabinengröße angepasst werden. Für gängige Duschen mit Standardmaßen zwischen 80 x 80 und 120 x 90 Zentimeter ist ein 3 Kilowatt starker Generator ausreichend.
  • Der Einbau einer Dampf-Absauganlage ist nicht erforderlich.
  • Die Abdichtung der Dampfduschen verhindert, dass Bäder mit einem Übermaß an Luftfeuchtigkeit belastet werden.
  • Das gewohnte Stoßlüften nach dem Duschvorgang ist dennoch ein Muss, um Schimmelbildung vorzubeugen.

Achtung: Für Bäder ohne Fenster eignen sich Dampfduschen nicht besonders. In solchen Fällen musst Du auf den Einbau einer Lüftungsanlage Wert legen.

Die Bedienung

Moderne Dampfduschen werden über ein Display gesteuert. Auf der Anzeige lassen sich die verschiedenen Funktionen ablesen.
  • Je nach Ausstattung des Produkts entscheidest Du hiermit, ob ein Farblicht eingeschaltet werden soll, Radio gewünscht ist oder welche Temperatur Dir guttut.
  • Nicht selten ist ein Touchscreen für die bequeme Bedienung verbaut.
  • Solltest Du einmal keine Dampffunktion wünschen, kannst Du den Großteil der Modelle als herkömmliche Dusche verwenden.
  • Handbrause, Massagedüsen und Regendusche sind in der Regel über gewöhnliche Armaturen steuerbar.
  • Es gibt inzwischen Dampfduschen mit MP3-Funktion, um Deine Lieblingsmusik via USB-Anschluss zu hören.
  • Ist dieses Feature nicht konkret ausgewiesen, könnte es eine optionale Ergänzung gegen Aufpreis geben. Informiere Dich beim Hersteller!

Dampfdusche mit Infrarot und Whirlpools

Stattet ein Hersteller seine Dampfduschen mit Infrarotstrahlern aus, wird das Entspannungspotential noch einmal erhöht.
  • Um gleichzeitig von einer therapeutischen Wirkung zu profitieren, muss es sich um Vollspektrumstrahler handeln.
  • Infrarotstrahlen spenden Wärme und werden auch anderweitig für die Therapie bei körperlichen Beschwerden eingesetzt.
  • Unter anderem fördern sie die Lockerung von verspannten Muskeln und lindern Schmerzen.
  • Grundsätzlich wirken sich einzelne Farben unterschiedlich auf den Gemütszustand aus, wodurch Dampfduschen mit Lichtinstallationen zur Lichttherapie eingesetzt werden.
  • Der Einsatz lässt sich auch zur Behandlung von depressiven Verstimmungen nutzen.

Wenn Du Dir einen funktionalen Wellnesstempel in Dein Badezimmer integrieren möchtest, ist eine Dampfdusche mit Whirlpool vielleicht genau das Richtige. Je nach Bedarf lässt du Dich von der erfrischenden Wirkung einer Dusche verwöhnen oder genießt das sprudelnde Wasser in der Wanne. Eine praktische Anschaffung für die umfassende Erholung in den eigenen vier Wänden.

Dusche mit Glastrennwand

System der Dampfdusche

Viele Dampfduschen verfügen über eine sogenannte Duschtasse, die sich auch dafür eignet, in ihr zu baden. In solchen Fällen ist am Abfluss häufig eine Pumpe verbaut. Ein verstopfter Abfluss sollte immer sofort gereinigt werden, damit die Pumpe in ihrer Funktionsweise nicht eingeschränkt oder gar beschädigt wird. Überprüfen solltest Du auch Extras wie eingebaute Radios, Touchscreens und Lichtinstallationen.

Dichtung

Da hinter einer Dampfdusche ein Schlauchsystem steckt, ist es wichtig, die Dampfdusche mindestens einmal im Jahr auf ihre Dichtung zu überprüfen. Lockere oder poröse Schläuche sollten ausgetauscht und ersetzt werden. Ist die Tür noch dicht und dringt kein Wasser nach draußen? Kontrolliere auch mit Silikon verdichtete Stellen, um versteckte Schimmelbildungen zu verhindern.

Massagedüsen

Wie bei einem Whirlpool sind die Massagedüsen einer Dampfdusche mit einem Schlauch- und Rohrsystem verbunden. Über die Düsen können Schuppen, Keime, Kalk und andere Partikel in das System eindringen und dieses beschädigen. Trockne die Düsen und Armaturen nach dem Duschen daher immer ab.

Das richtige Putzmittel

Wer beim Putzen seiner Dampfdusche keine Schäden verursachen möchte, sollte mit milden Reinigungsmitteln zur Tat schreiten. Je nach Werkstoff können scharfe Reinigungsmittel das Material angreifen. Während Glasfronten auch aggressivere Putzmittel vertragen, können Kunststoffverkleidungen oder andere Materialen beschädigt werden.

Tipp: Verwende keine Allzweckreiniger, die Lösungsmittel, Scheuermittel oder Alkohol enthalten. Für hartnäckige Verkalkungen eignet sich Essig als Hausmittel.
Mit dem Abspielen akzeptieren Sie den Datenschutz von YouTube.

Reklamationsanspruch bei Selbsteinbau

Ein Nachteil des eigenständigen Einbaus einer Dampfdusche sind mögliche Streitigkeiten im Falle von Reklamationen. Bei vielen Sanitäranlagen ist eine Reklamation ausgeschlossen, wenn sich der Defekt auf Montagefehler zurückführen lässt. Darum weisen Hersteller in der Regel darauf hin, dass der Einbau einem Fachmann überlassen werden soll.

Nachrüsten einer normalen Dusche zur Dampfdusche

Wenn Dein Badezimmer bereits eine Dusche hat, kannst Du diese auch zu einer Dampfdusche aufrüsten. Mit Zubehör wie Kopfbrausen, Sitzmöglichkeiten und vielen weiteren Elementen kannst Du Deine herkömmliche Dusche nachrüsten. Informiere Dich, welches Zubehör zu Deinen Anschlüssen passt.