Specksteinofen

Specksteinofen – milde Strahlungswärme für viele Stunden

Ein Specksteinofen, auch Giltsteinofen genannt, ist ein aus Speckstein gebauter Ofen, der in erster Linie mit Scheitholz oder Holzbriketts befeuert wird. Aufgrund der Materialeigenschaften begeistern diese Öfen mit einem hervorragenden Wärmespeichervermögen, was Ihnen bei den Heizkosten zugutekommt. Überzeugen Sie sich selbst!

Informatives über Speckstein

Speckstein kommt natürlich vor und besteht in seiner reinsten Form vollständig aus Talk. Der Name ist auf den fettigen Glanz, wie bei Speck, zurückzuführen. Reiner Speckstein lässt sich wegen seiner relativ weichen Oberfläche mit dem Fingernagel einritzen. Im Ofenbau kommt aber in erster Linie der brasilianische oder finnische Speckstein zum Einsatz. Zum einen, weil dieses Gestein eine enorm hohe Wärmespeicherkapazität aufweist. Zum anderen, weil er deutlich härter und somit für den Bau von Specksteinöfen geeignet ist.

Da die Rohsteine in Farbe und Textur in vielen Variationen vorkommen, lässt sich ein Specksteinofen individuell an das Interieur anpassen. Am häufigsten sind folgende Nuancen:

  • Schwarz
  • Weiß
  • Braun
  • Violett
  • Rosa
  • Grün
  • Grau
  • Blau

Specksteinöfen sind außerdem in diversen Formen erhältlich: Egal ob platzsparend als Eckofen, rund, quadratisch oder rechteckig.

Obwohl die bearbeitete Gesteinsoberfläche nach einer gewissen Zeit unansehnlich aussieht und eine speckige Optik erhält, gilt das Material als pflegeleicht. Wie Sie Speckstein korrekt reinigen, erklärt ein Fachmann vom Ofenspezialist Hark in der Video-Anleitung:

https://www.youtube.com/watch?v=r9xX5BMklxc&rel=0

Aufbau und Funktionsweise von Specksteinöfen

Im Gegensatz zu anderen modernen Kaminöfen besteht bei einem Specksteinofen sowohl die äußere Hülle als auch die Brennkammer komplett aus Speckstein. Dank des zweilagigen Aufbaus werden Verbrennungsgase innen an den Specksteinplatten entlanggeführt und gehen dort auf das Naturmaterial über.

Das überragende Wärmespeichervermögen ist für den Ofenbau ungemein interessant: Einfache Schwedenöfen geben Wärme unmittelbar an die Umgebung ab und brauchen dementsprechend oft neues Brennmaterial. Bei einem Specksteinofen hingegen heizt sich beim Verbrennen von Holz oder Briketts erst einmal der Speckstein im Ofen auf und gibt die Wärme dann über einen längeren Zeitraum ab. Je nach Bauart, Verarbeitung und Materialqualität wird Wärme bis zu 24 Stunden gespeichert. Im Idealfall profitieren Sie mit nur einer Befeuerung den ganzen Tag von wohltuender Wärme.

Das müssen Sie wissen!

Allerdings sollten Sie sich im Klaren darüber sein, dass Sie mit einem Specksteinofen keinen „Schnellheizer“ anschaffen. Da sich zuerst die Specksteine aufheizen, wird der Raum zunächst recht träge erwärmt. Danach hält sich die Wärme aber relativ konstant.

Wünschen Sie sich ein wohnliches Element mit Platz zum Genießen der gemütlichen Temperatur, empfehlen wir einen Specksteinofen mit Sitzbank. Hier fühlen sich garantiert auch Ihre Gäste rundum wohl und Sie schaffen einen ganz besonderen Rückzugsort in Ihrem Wohnzimmer.

Zudem ist zu beachten, insbesondere in einem Altbau, dass ein Specksteinofen sehr schwer ist. Das liegt an der hohen Dichte des Gesteins. Im Zweifelsfall sollten Sie besser einen Baustatiker beziehungsweise Architekten um Rat fragen, bevor Sie sich einen Specksteinofen kaufen. Ein solides Fundament ist unverzichtbar.

Tipp: Kalkulieren Sie rund 0,1 Kilowatt Leistung pro Quadratmeter, um einen Kaminofen für effektives Heizen zu erhalten. Bedenken Sie, dass ein Übermaß an Leistung nicht vorteilhaft ist, sondern häufiges Stoßlüftung erfordern würde, um dem Überhitzen vorzubeugen!

 

Specksteinofen kaufen

Auf der Suche nach einem hochwertigen Specksteinofen werden Sie schnell feststellen, dass die Auswahl begrenzt ist. Obwohl es sich bei Speckstein um ein altbewährtes Material handelt, gibt es nicht viele Hersteller, die sauber verarbeitete Kaminöfen verkaufen, die tatsächlich vollständig aus dem Gestein bestehen. Oft sind lediglich Teile der Feuerstellen, wie Korpus oder Deckplatte aus Speckstein. Dies fällt insbesondere beim Recherchieren im Internet auf. Achten Sie darauf, dass das Angebot hält, was es verspricht! Allerdings muss eine Materialkombination nicht schlecht sein. Abhängig von den Rohstoffen, ergeben sich leistungsstarke Hybridöfen zum fairen Preis. Beispiel: Qualitätsöfen der Marke Justus.

Vergleichen Sie die Preise mehrerer Kamine und prüfen Sie die individuellen Eigenschaften kritisch. Ein aktueller Specksteinofen Test kann die Gegenüberstellung der wichtigsten Faktoren erleichtern. Klären Sie außerdem, ob Sie Zubehör für den reibungslosen Anschluss an den Kamin benötigen!

 

Profis rund um Speckstein: 3 bekannte Marken

Einer der bekanntesten Marken im Bereich Specksteinofen ist Tulikivi mit Sitz in Finnland. Als größter Speicherofen-Hersteller der Welt und größter Steinverarbeiter Finnlands ist das Unternehmen für seine exklusiven Produkte bekannt. Tulikivi beweist, dass ein Specksteinofen heute längst nicht mehr rustikal und altmodisch aussehen muss. Im Gegenteil: Einige der Modelle des Anbieters sind modern und lassen sich ohne Weiteres an den puristischen Einrichtungsstil anpassen. Erwähnenswert sind dahingehend diese drei Ausführungen:

Suchen Sie einen Speicherofen mit Backfach für Ihre Küche, hat Tulikivi auch dafür geeignete Lösungen. Nähere Informationen über die Marke, Preise und das Specksteinofen-Sortiment unter tulikivi.com.

Auch die deutsche Willach Ofenmanufaktur aus NRW fertigt erstklassige Specksteinöfen und präsentiert zeitgemäße Designs. Neben Basismodellen werden Artikel für die Integration in bestehende Heizsysteme verkauft. Ergänzend dazu lohnt sich der Blick auf das Angebot des bayerischen Betriebs Specksteinland, das originale Specksteinöfen aus Finnland sowie Norwegen vertreibt und rund drei Jahrzehnte Erfahrung im Ofenbau vorzuweisen hat. Nehmen Sie Kontakt auf und informieren Sie sich über den Service der Hersteller!

Die Anschaffungskosten

Die Preise können je nach Gesteinsqualität, Verarbeitung, Ofengröße und Design stark variieren. Während manche Produkte mit einzelnen Specksteinelementen für unter 1.000 Euro zu haben sind, kosten exklusive Öfen schnell über 5.000 Euro oder liegen gar im fünfstelligen Bereich. Um die Anschaffungskosten einzudämmen, können Sie Ihren Specksteinofen gebraucht kaufen. Bei Onlineportalen für Gebrauchtwaren werden einige gepflegte Modelle in gutem Zustand angeboten.

Möchten Sie mehr über weitere Ofenvarianten, wie Kachelofen, Aztekenofen oder Kaminofen erfahren, bevor Sie einen Specksteinofen kaufen, liefern die verlinkten Beiträge nähere Informationen.

Stöbern Sie jetzt und realisieren Sie Ihr Ofenprojekt!


Bildquelle: ianetmoreno / pixabay.com