Aktuell 10 Nutzer online
| 47.425 in 2023

Einrichtungsideen Wohnzimmer: Mehr Behaglichkeit im Eigenheim

Wir verbringen heute im Durchschnitt neunzig Prozent unserer Zeit in Innenräumen. Ein großer Teil davon entfällt auf unser Zuhause und den Haupt-Aufenthaltsraum: das Wohnzimmer. Kein Wunder also, dass Du Dein Wohnzimmer so gemütlich und behaglich wie möglich gestalten möchtest. Wir verraten Dir individuelle Einrichtungsideen für Dein Wohnzimmer und konkrete Tipps, damit Du Dich so richtig wohlfühlen kannst.

 

Grundregeln für behagliches Wohnen

Ja, es gibt sie wirklich – die sogenannten „Kennzahlen der Behaglichkeit“. Dabei handelt es sich um Bezugsgrößen für klimatechnische Faktoren, die Dir statistisch gesehen ein behagliches Wohnen ermöglichen. Denn so individuell Wohlfühlen auch ist, so standardisiert sind Deine physischen Voraussetzungen. Und diese werden entscheidend durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • Temperatur der Raumluft und der Wandoberflächen
  • Luftfeuchte
  • Luftqualität
  • Luftbewegung
  • Gerüche
  • Luftwechselrate

Die Temperatur ist dabei am wichtigsten. Sie sollte zwischen zwanzig und dreiundzwanzig Grad Celsius liegen. Im Sommer sind Menschen toleranter und akzeptieren bis zu sechsundzwanzig Grad in ihrer Komfortzone. Auch die Umschließungsflächen des Raumes spielen eine Rolle, denn Du stehst mit diesen Flächen im Strahlungsaustausch. Haben Bauteile wie Fenster, Wände, Decken und Böden eine Oberflächentemperatur von 18 bis 19 Grad Celsius fühlst Du Dich wohl.

In der Farbpsychologie ist die Wirkung von Farbtönen längst belegt und wird in öffentlichen Räumen schon seit Jahren bewusst eingesetzt:

  • Weiß ist klassisch, edel und neutral. Es macht kleine Räume größer und dunkle Räume heller. Es eignet sich darum perfekt für Farbkombinationen, Akzente oder als Basis für Designmöbel.
  • Grau ist ähnlich neutral wie Weiß und passt sich fast allen Einrichtungsstilen an. Es kann modern oder sehr elegant wirken, aber auch zurückhaltend, hell und ganz klassisch. Je kleiner Dein Wohnzimmer, desto heller sollte der Grauton sein.
  • Schwarz kann auf die Stimmung schlagen oder einen sehr edlen Akzent setzen beispielsweise als einzelne Wand. Schwarz ist nur bei großen Räumen zu empfehlen.
  • Braun ist zeitlos. Seine Wirkung reicht von edel, beruhigend, wärmend und gemütlich zu rustikal und klassisch. Es lässt sich sehr edel mit hellen Cremetönen oder Weißnuancen kombinieren.
  • Blau wirkt leicht, frei und sauber. Zudem vergrößert es optisch und kann sich positiv auf den Schlaf auswirken.
  • Grün vermittelt Ruhe und Sicherheit und belebt zudem die Kreativität. Selbst kühle Grüntöne wirken gemütlich.
  • Gelb wirkt sonnig und fröhlich. Die positive Farbe fördert Kreativität und Konzentration und eignet sich hervorragend für Wohnzimmer, in denen auch gearbeitet und gestaltet wird.
  • Orange wirkt wärmend und stimmungsaufhellend. Es regt zudem den Appetit an. Räume mit wenig Licht werden so viel gemütlicher.
  • Rot und Pink aktivieren und wärmen – wirken aber überdosiert auch unruhig. Speziell Rot löst schnell Aggression aus. Optisch verkleinern beide Farben den Raum. Daher setzt Du sie lieber nur punktuell ein.
  • Rosa ist beruhigend und vergrößert optisch stark. Ideal für kleine Räume.
  • Violetttöne fördern die Konzentration und hemmen den Appetit. In dunklen Nuancen verkleinern sie optisch den Raum.

Im Wohnzimmer solltest Du direkte UND indirekte Lichtquellen verwenden.

  • Zum Lesen benötigst Du vielleicht eine Leselampe neben Deinem Lieblingssessel.
  • Zum Fernsehen eine indirekte Beleuchtung, die nicht ablenkt.
  • Auch die Lichtfarbe spielt eine Rolle.
  • Warmes Licht macht Dein Wohnzimmer besonders gemütlich, wohingegen kaltes Licht eine modernere Atmosphäre erzeugt.
  • Konkrete Informationen von der Farbtemperatur (Kelvin) bis zur Steuerung von Licht im Wohnzimmer findest Du in unserem Magazinbeitrag über Beleuchtungskonzepte.

Du feierst gerne Partys? Moderne Lampen kannst Du per Knopfdruck auf Discobeleuchtung mit buntem Farbwechsel umstellen.

Ein großes Wohnzimmer ist ein Traum – aber oft einfach nicht zu realisieren. Keine Sorge, auch kleine Wohnzimmer können gemütlich sein. Oft ist die geringe Größe für die Gemütlichkeit sogar ein Plus, denn kleine Räume strahlen meist besondere Behaglichkeit aus. Damit Dein Wohnraum nicht beengt wirkt, solltest Du allerdings

  • Mit dunklen und warmen Farben sparsam sein.
  • Den Raum nicht mit Möbeln überfrachten.
  • Nur einzelne Farbakzente setzen.
  • Dich auf zwei Farbtöne beschränken.
  • Von unten nach oben heller werden.

Wirf ergänzend einen Blick in unseren Ratgeber über Feng-Shui. Darin findest Du weitere Einrichtungsideen für Dein Wohnzimmer und weitere Räume.

Edle-Bauelemente Redaktion Portrait
Edle-Bauelemente Redaktion
Auf Social Media teilen

Auch interessant