Aktuell 10 Nutzer online
| 18.855 Zugriffe in 2022

Türen

Hochwertige Türen sind für Immobilien und die stilvolle Inneneinrichtung unverzichtbar. Während Haustüren und Nebeneingangstüren Schutz vor fremdem Zugriff sowie vor Wind, Nässe und Kälte bieten, dienen Wohnraumtüren der Abgrenzung einzelner Räume. Darüber hinaus übernehmen spezielle Funktionstüren wie Schallschutz-, Rauchschutz- oder solide Sicherheitstüren spezifische Aufgaben. Brandschutztüren am Heizraum können beispielsweise bei einem Feuer Leben retten und Thermo-Eingangstüren beste Wärmedämmung fördern.

In unserem Bauportal für edle Bauelemente informieren wir über die individuellen Eigenschaften der verschiedenen Tür-Arten sowie über Türzubehör wie Türgriffe und Fingerabdruckleser. Außerdem präsentieren wir in Produktarrangements ausgewählte Produkte renommierter Hersteller. Erfahren Sie hier, welche Besonderheiten mit Doppelflügeltüren und CPL-Türen einhergehen, wann Automatiktüren sinnvoll sind und worauf es bei Türelementen wie Zargen, Türklopfer und Türdichtungen ankommt.

... weiterlesen
0 Produkte

Arten von Türen für innen und außen

Tür-Arten gibt es viele und jede erfüllt eine ganz besondere Funktion. Im Folgenden haben wir Ihnen einen Überblick zusammengestellt. Zu den verschiedenen Tür-Arten finden Sie in unserem Portal jeweils individuelle Ratgeber.

Haustüren – die Visitenkarte jeder Immobilie

Haustüren stellen die wohl wichtigsten Türen dar, wenn es um die Sicherheit einer Immobilie geht. Hier kommt es auf Einbruchschutz, Stabilität, Witterungsbeständigkeit und die richtige Widerstandsklasse an. Der Eingangsbereich Ihrer Immobilie ist ausschlaggebend für den ersten Eindruck und das Gesamtbild. Als modern gelten besonders breite Hauseingänge, die neben einer Haustür elegante Seitenteile vorsehen. Haustüren werden aus Holz, Metall wie Aluminium oder Kunststoff hergestellt. Jedoch werden auch Holztüren dabei häufig mit einer Metallschicht im Inneren verstärkt, um es Einbrechern schwer zu machen. Auch auf das richtige Schloss kommt es an. In der Regel geben Einbrecher nach maximal zehn Minuten einen Einbruchsversuch auf.

Bevorzugen Sie es technisch moderner, können Sie inzwischen sogar auf das klassische Schlüsselloch verzichten und auf ein Fingerprint-Schloss setzen. Bevor Sie eine Haustür kaufen, gibt es einige Kriterien zu beachten. Was es mit einem Fingerprint-Schloss auf sich hat und worauf Sie bei der Wahl Ihrer Haustür außerdem achten sollten, haben wir Ihnen in diesem Ratgeber zusammengestellt.

Haustüren aus Holz

Wohnungseingangstüren – ideal für Mehrfamilienhäuser

Eine Wohnungstür ist weder eine Zimmertür noch Haustür. Wohnungseingangstüren grenzen Ihren Wohnbereich von Gemeinschaftsräumen wie das Treppenhaus oder einen Flur in einem Mehrfamilienhaus ab. Auch hier kommt es auf Stabilität und Einbruchschutz an. Für mehr Lichtdurchflutung werden Wohnungstüren gern mit Glasaussparungen versehen. So fällt Licht aus der Wohnung in einen dunklen Flur oder Licht aus einem hellen Treppenhaus in die Wohnlandschaft.

Ist das Treppenhaus unbeheizt, kommt es bei der Wohnungstür auf gute Isolierung beziehungsweise Dämmung an. Ansonsten verziehen sich Türen schnell, was bei speziellen Schallschutztüren nur im geringen Maße passieren darf, um den Schallschutz wie auch die Verriegelung nicht zu beeinträchtigen. Für Wohnungstüren gibt es eine ganze Reihe an Normen, die eingehalten werden sollten. Was dabei besonders wichtig ist, haben wir Ihnen im Bereich Wohnungseingangstüren arrangiert.

Innentüren als dekoratives Gestaltungselement

Innentüren, auch als Zimmertüren bezeichnet, stellen anders als Haus- und Wohnungstüren keinen großen Sicherheitsfaktor dar. Dafür gewinnen Innentüren an Bedeutung hinsichtlich der Inneneinrichtung, Raumgestaltung und dem Design. Eine Tür im Wohnbereich wird heute als dekoratives Element gesehen, mit Glaseinsätzen verschönert, als klappbare Falttür oder gar als Barn Door Schiebetür inszeniert – alles, um die gewünschte Optik zu perfektionieren. Auch zu Innentüren, Sondermaßen und Komplettsets haben wir Ihnen einen separaten Ratgeber erarbeitet, der Ihnen wichtige Informationen bereitstellt, um die für Sie bedarfsgerechte Tür kaufen zu können.

Balkon- und Terrassentüren

Eine beliebte Eintrittspforte für Einbrecher sind Terrassen- und Balkontüren. Diese liegen häufig abgelegener im Garten, sodass viele Einbruchsversuche unbeobachtet bleiben. Umso wichtiger, hier auf das richtige Maß an Sicherheit zu setzen. Beliebte Schiebeglas-Elemente sind für offene Wohnbereiche, die den Außenbereich im Sommer einschließen, eine besonders schöne Wahl. Glastüren mit Dreh-Kipp-Beschlag sind gefragte Lösungen. Welche Möglichkeiten sich Ihnen bei Balkon- und Terrassentüren eröffnen, können Sie in der verlinkten Kategorie nachlesen.

Schiebetüren als praktische Raumwunder

Schiebetüren sind platzsparend und lassen sich sogar in der Wand versenken. So bleiben die Raumwände frei und nutzbar ­– sei es für Dekoration, Regale oder andere Möbel. Eine Schiebetür ist eine stilvolle Alternative zu einer Schwingtür. Als Gestaltungselement lassen sie sich in allen Räumen einsetzen – auch aus Glas in Form einer Industrietür für den Wohnbereich oder mit Ornamentglas für das edle Badezimmer.

Schlafräume lassen sich mit einer Schiebetür ebenfalls attraktiv gestalten. Lieben Sie den Landhausstil, sind sogenannte Barn-Doors eine rustikale Option. Diese Schiebetüren werden auf einer Schiene eingehakt und sind einer Scheunentür nachempfunden. Für einen gemütlichen und naturholzbelassenen Charme eine gute Wahl. Bevor Sie eine Schiebetür kaufen, können Sie sich DIY-Anleitungen anschauen und von den kreativen Beispielen inspirieren lassen. Mit handwerklichem Geschick und ausreichend Zeit gelingen formschöne Modelle.

Falttüren für breite Durchgänge

Falttüren werden auch Faltschiebetüren genannt. Diese Türen sind mehrfach unterteilt und mit Scharnieren verbunden, sodass sie sich wie ein Fächer zu den Seiten einfalten lassen. Das ist platzsparend und sorgt für einen charakteristischen Anblick. Falttüren sollten ausschließlich für größere Türöffnungen Verwendung finden, da der Durchgang ansonsten unangenehm eng wirkt.

Industrietüren

Industrietüren kommen in Büros und in privaten Wohnhäusern zum Einsatz. Dabei werden große offene Räume mit deckenhohen Türelementen verkleidet. Das Angebot industrieller Ausführungen reicht von Schiebetüren über Klapptüren bis hin zu robusten Varianten aus Glas sowie Alternativen aus allen gängigen Tür-Materialien. Metall und Sicherheits- beziehungsweise Brandschutzglas sorgen für die Namensgebung – aus diesen Elementen werden Industrietüren in der ursprünglichen Form gefertigt. Während in vielen Objekten widerstandsfähige Stahltüren erforderlich sind, kommen Türen im Industriestil (Industrial Style) in privaten Räumen gut an – beispielsweise zur Einrichtung eines Lofts.

T30 – Feuerschutztüren

Als T30 Türen werden Brandschutztüren mit Rauchschutzfunktion bezeichnet. Dabei wird die Rauchdichtigkeit der Tür über eine vierseitige umlaufende Abdichtung sichergestellt. T30 Türen sind nahezu in jeder Immobilie nützlich. Etwa um Heizungsräume vom Rest der Immobilie abzuschirmen.

Türenzubehör von Türgriff bis Zarge

Zu jeder Tür gibt es das passende Zubehör. Das Sortiment scheint schier unendlich. In unserem Produktfinder zeigen wir Ihnen zahlreiche Produkte ausgewählter Händler. Im Folgenden haben wir eine Übersicht der verschiedenen Türelemente zusammengestellt.

Türgriffe ­– Handschmeichler als Stilelement

Türbeschläge gibt es für jede Tür-Art in diverser Optik und Haptik – ob kantig, kühl, weich, rau oder anschmiegsam. Türgriffe sind oft unterschätzte Elemente in einem Zuhause, womit die Bewohner besonders häufig in Berührung kommen. Entsprechend edel und langlebig sollen sie sein. Türgriffe werden aus rostfreiem Edelstahl oder Kunststoff – seltener aus Holz ­– gefertigt. Türbeschläge sind außerdem das ideale Zubehör, um Ihrer Tür einen völlig neuen Charakter zu verleihen. Möchten Sie Ihre Wohnung umgestalten, lässt sich an dieser Stelle viel für den Gesamteindruck tun.

Bei einer Umgestaltung können Sie bestehende Bohrlöcher am besten mit Langschildern verdecken. Gemeint sind die Abdeckplatten, die im Schlossbereich platziert sind und den Türgriffen Führung geben. Diese Abdeckungen gibt es als Kurz- und Langschild sowie in Form von Türrosetten.

Türschlösser ­– Schutz und Privatsphäre

Ob Haustür oder Zimmertür – für das jeweilige Türschloss macht das einen gewaltigen Unterschied. Während es bei der Haustür um Einbruchsicherheit geht, steht bei gewöhnlichen Innentüren hauptsächlich das passende Design im Fokus. Welche Kaufkriterien bei Türschlössern für Haus- und Wohnungseingangstüren entscheidend sind, erfahren Sie hier.

Türspion ­für ergänzende Kontrolle und Sicherheit

Es klingelt oder klopft an Ihrer Eingangstür und Sie wüssten gern, wer davor steht bevor Sie öffnen? Nun können Sie auf kostspielige und aufwendig zu installierende Videotechnik setzen, oder sich für den klassischen Türspion entscheiden, wie aus Hotels bekannt. Achten Sie bei einem Türspion auf eine Abdeckklappe, weil ansonsten die Möglichkeiten besteht, dass Sie von außen ebenfalls beobachtet werden.

Türklopfer ­– eine dekorative Alternative zur Klingel

Türklopfer erleben eine Renaissance. Dabei handelt es sich um Türbeschläge aus Bronze, Messing oder Eisen mit einem beweglichen Element ­– häufig ein Ring. Dieser lässt sich auf eine an der Tür angebrachte Platte schlagen, was den Hausbesitzern signalisiert, dass jemand vor ihrer Tür steht. Somit gilt der Türklopfer als Vorgänger der modernen Klingel. Im Mittelalter wurden Türklopfer in echte Kunstwerke verwandelt, die sich auch heute noch an gut erhaltenen Bauwerken finden lassen. Je nach Stilrichtung bildet ein Türklopfer auch für Ihre Immobilie einen zeitlosen Klassiker und eine dekorative Ergänzung zur Klingel.

PU-Kanten für langlebige Bauelemente

PU-Kanten schützen die Türkanten Ihrer Zimmertüren und kommen dort zum Einsatz, wo diese stark beansprucht werden – in Bürogebäuden, Kindergärten, Pflegeheimen, Krankenhäusern, Universitäten und überall dort, wo damit zu rechnen ist, dass die Tür gelegentliche Stöße aushalten muss. Dies kann mit Kindern und Staubsaugern auch in den eigenen vier Wänden der Fall sein.

Mit PU-Kanten splittert die Türbeschichtung nicht einfach ab, sondern wird solide stabilisiert. Das Material ist ein Kunststoff, Polyurethan, der als Hartschaum verwendet wird. Im Vergleich zu anderen Dämmstoffen ist PU druckfester und formstabiler, was den Einsatz in Kantenbereichen begünstigt. Außerdem ist der Werkstoff feuchteresistent und langlebig. Für Türblätter werden PU-Kanten im Spritz-Gussverfahren gefertigt – sie passen also angegossen zu Ihren Türen. Mit bloßem Auge werden Sie PU-Kanten nicht wahrnehmen, denn sie schließen mit der Oberflächenseite Ihres Türblatts ab. Neben eckigen gibt es abgerundete Ausführungen. Diese senken das Verletzungsrisiko, wenn sich Mensch oder Tier an einer Tür stoßen.

Türdichtungen ­– nicht nur für energieeffiziente Haushalte

Es zieht unter der Tür hindurch? Dann fehlt entweder eine Türdichtung oder das Dichtmaterial wurde in Mitleidenschaft gezogen. Türdichtungen für Zimmertüren sorgen neben dem Wärmeschutz für Sichtschutz, Privatsphäre und Geräuschdämmung. Außerdem schützen die Abdichtungen vor unangenehmer Zugluft.

Türen, die der Wind zuschlägt oder von Menschen zugeschlagen werden, sind in der Regel laut. Eine Türdichtung reduziert auch hier den Lärmpegel. Wenn Ihre Türen keine Dichtungen aufweisen und Sie nachrüsten möchten, müssen Sie das Spaltmaß ermitteln, hierzu können Sie Knete zwischen Türflügel und Rahmen drücken und die Tür schließen. Was anschließend beim Öffnen an Knetmasse übrig ist, entspricht der Stärke der Dichtung, die Sie für Ihre Eingangs- beziehungsweise Zimmertür benötigen.

Wenn Sie herausfinden möchten, ob Ihre Türdämmung einwandfrei funktioniert, können Sie mit einer Kerze oder einem Feuerzeug vor der Tür den Test machen: Flackert die Flamme, entweicht Zugluft durch den Türspalt.

Türantrieb ­– Komfortspender in vielen Lebenslagen

Türen schaffen Privatsphäre, können aber auch zur Behinderung werden. Etwa dann, wenn es Menschen nicht mehr gelingt, eine Tür mühelos zu öffnen. Sei es durch das Leben im Rollstuhl, das Mitführen eines Rollators oder andere Gründe. Hier verspricht ein automatischer Türantrieb Abhilfe. Für Menschen mit Behinderung, Eltern mit Kinderwagen oder Senioren eine echte Erleichterung des Alltags.

Ob Zimmertüren oder Stahlinnentüren – alle Türen lassen sich mit einem solchen Antrieb ausstatten. Das Beste: Selbst in Mietwohnungen können Türantriebe angebracht werden, denn diese lassen sich meist rückstandlos entfernen. Wir haben Ihnen die wesentlichen Vorteile zusammengestellt:

  • Automatisches Öffnen von Türen ohne Betätigen von Türgriffen steigert die Hygiene.
  • Sicherheit durch bewegungsempfindlichen Türstopp – schon bei leichten Berührungen der Tür hält diese an.
  • Minimaler Stromverbrauch – Kosten belaufen sich auf circa drei Euro pro Jahr.
  • LED-Beleuchtung und akustische Signale lassen sich einbauen.
  • Über Funk, Wandschalter oder digital per App zu bedienen.

Für ein altersgerechtes und behindertengerechtes Leben stellt ein Türenantrieb einen fundamentalen Gewinn dar.

Türdämpfer ­– Entlastung für Ohren und Material

Was für Schubladen in der Küche wunderbar funktioniert, darf auch für Türen installiert werden: ein Türdämpfer. Dieser bremst mit Schwung zugeschlagene Türen sanft aus, bevor sie ins Schloss fallen. Das schont die Tür, aber auch Ihre Nerven, wenn der Wind unerwartet zuschlägt. Diese Abbremsautomatik wird heute vielfach eingesetzt. Auch das Einklemmen der Finger gehört so der Vergangenheit an. Bei Drehtüren lassen sich Türdämpfer in Türschließer integrieren.

Fingerabdruckleser ­für einen smarten Alltag

Nie wieder Schlüssel verlieren und um die Sicherheit der eigenen Immobilie fürchten: Das verspricht ein Fingerabdruckleser (Englisch: Fingerprintscanner), der Ihren Fingerabdruck präzise scannt. Wurde dieser digital hinterlegt, öffnet sich die Haustür damit technisch sicher und ganz ohne Schlüssel. Auch für Kinder eine praktische Lösung sowie alle, die es digitaler mögen.

Nicht eingespeicherte Fingerabdrücke haben keine Chance – die Tür bleibt verschlossen und ist einbruchsicher. Einen solchen Fingerabdruckleser können Sie zusätzlich zu einem Türschloss in die Haustür bauen lassen oder als einzige Öffnungsmöglichkeit vorsehen. Wie ein Fingerprint-Schloss funktioniert, erklären wir in diesem Beitrag.

Zargen ­– der Türrahmen

Zargen lassen sich der Raumgestaltung anpassen. Möchten Sie Altbau-Flair in Ihre Wohnung oder Ihr Haus bringen, so können Sie schlichte Weißlack Zargen zusätzlich verkleiden. Hierzu finden sich zahlreiche Anleitungen auf Pinterest, YouTube und Co.

Funktionell dienen Zargen, die auch als Türrahmen bezeichnet werden, zum Einschnappen der Türen in ein Schloss und zum Befestigen der Scharniere und Bänder des Türblatts. Türzargen rahmen das bewegliche Bauelement ein und sind in der Regel der Oberfläche der gewählten Tür angepasst – ob Holztür, Funktionstür, in Weißlack, Echtholz, CPL oder Metall. Türzargen kaufen Sie mit der Tür zusammen. Sind Sie sich bei der Oberfläche unsicher, bieten einige Hersteller, die auch kompetente Beratung und ein breites Sortiment aufweisen, Modellexemplare. Damit können Sie Türen und Zargen in Ihren eigenen Räumen testen und einen Eindruck davon gewinnen, ob die Oberflächen und Farben der gewünschten Optik entsprechen.

Türen einbauen

Türmaße sind in DIN-Normen unterteilt. Das hilft bei der Auswahl der richtigen Abmessungen für den einwandfreien Einbau. DIN-Normen gibt es für Türen ohne Zarge wie auch für Türen mit Zarge. Damit der Tür-Anschlag passt, Sie von der größtmöglichen Sicherheit profitieren und niemand Ihre Tür mit einer Karte öffnen kann, ist die Beauftragung von Experten ratsam. Lassen Sie sicherheitsrelevante Türen einstellen, ist der Einbruchschutz an Haus- und Nebeneingängen dank erfahrener Experten und ihrem Know-how gewährleistet.

Bei Innentüren geht es weniger um Sicherheit als bei Haustüren und Wohnungseingangstüren. Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie Ihre wunschgemäße Tür selber bauen und in Ihre Immobilie integrieren. Eine Alternative ist die Bearbeitung von Bestandstüren nach Ihren persönlichen Vorlieben.

Türen bearbeiten

Um einen modernen Charme beispielsweise in eine alte Wohnung mit ausgedienten, braunen Holztüren zu bringen, brauchen Sie nicht viel. Zum Teil kann es bereits genügen, wenn Sie die Türen weiß streichen und das Interieur durch eine hellere Optik umgestalten.

Aber Achtung: In einer Mietwohnung muss darüber der Vermieter entscheiden, ansonsten handelt es sich am Ende um Sachbeschädigung. Alternativ zum Streichen, können Sie Türen lackieren oder überkleben. Fenster und Türen im gleichen Stil zu gestalten, rundet das Gesamtbild ab.

Türen kaufen

Türen variieren stark im Preis. Bei der Preisfindung kommt es zum einen auf das verarbeitete Material an und zum anderen, ob es sich um eine Sonderanfertigung handelt und Türen mit Zarge gewünscht sind. Darüber hinaus nimmt das Türzubehör wie Beschläge, Griffe, Spione, Dämmungen, PU-Kanten Türschlösser und Designelemente Einfluss auf die Anschaffungskosten.

Die Preise für Haustüren liegen zwischen 1.300 und 6.000 Euro. Bei Innentüren müssen Sie mit 170 bis 500 Euro rechnen. Für die Montage fallen zusätzliche Kosten an, die ebenso stark schwanken – je nach Tür-Art und Arbeitsaufwand. Orientieren können Sie sich hier an Kosten zwischen 50 und 1.200 Euro. Bei den meisten Herstellern wie Jeld-Wen bekommen Sie alles aus einer Hand: Zargen, Türzubehör, Türen mit Glaseinsatz und viele weitere Elemente.