Badezimmermöbel

Ein Waschtisch bietet viel StauraumDas Badezimmer gilt als Wohlfühloase des eigenen Zuhauses. Welche Stimmung in Ihrem Badezimmer aufkommt, hängt stark von Gestaltung und Design ab. Neben der Wahl der Sanitäranlagen und Armaturen spielen für das Wohlbefinden vor allem Farben, Bodenbeläge wie Fliesen, Lampen und die passenden Badezimmermöbel eine tragende Rolle. Allein der Austausch von Badmöbeln kann für eine völlig veränderte Atmosphäre in Ihrem Badezimmers sorgen. Neben der Optik kommt es im Badezimmer vor allen Dingen auf eines an: Stauraum schaffen.

Produktfilter: Was suchen Sie?
Produktkategorie
Bauelemente-Typ
Einsatzgebiet
Anspruch
Produktgröße
Stilrichtung
Material
Holzart
Farbe
Bauelemente-Marke
Eigenschaften
Besonderheiten
Wie viel ausgeben?

Badmöbel

Wenn Sie Ihr Badezimmer planen, bedeutet dies auch, Stauraum zu schaffen. Im Badezimmer haben Sie dazu besondere Möglichkeiten, die sich in nahezu keinem anderen Zimmer anbieten. Sie haben die Wahl zwischen Unterschränken, Hochschränken, Hängeschränken, Spiegelschränken, Stauraumplanung bei Eckbadewannen, Einbauschränken unter Schrägen oder Stauraum in Form von Ablageflächen, Stellflächen oder kleiner Raum-Trenner wie beispielweise zur Abtrennung des WCs. Entsprechende Trenner bieten auch immer zusätzliche Stellfläche.

Für kleine wie große Bäder gibt es unterschiedliche Lösungen, die dennoch genügend Platz für Handtücher, Klopapier-Vorrat und allerlei Badezimmer-Equipment versprechen. In unserem Produktfinder präsentieren wir Ihnen eine große Bandbreite an Badmöbeln und clevere Lösungen für kleine Bäder. So lassen sich klappbare Wickelkommoden unauffällig als reines Badezimmermöbel platzieren, die bei Bedarf zur größeren Ablage für den Nachwuchs oder den Nachwuchs Ihres Besuchs wird.

Waschtisch aus Holz

Zu den Produkten

Badmöbel Sets

Damit Sie sich nicht jedes Möbelstück passend zusammensuchen müssen, gibt es ganze Badezimmermöbel Sets, aus denen Sie wählen können. So werden Sie zahlreiche Ausführung von zusammengehörigen Spiegelschränken und Unterschränken für Ihre Waschbecken finden. Bei der Wahl der Badmöbel kommt es aber auch auf Funktionalität an. Manchmal muss es schnell gehen, um kleinere Katastrophen zu vermeiden. Da sollte der Griff zum Handtuch nicht zwangsweise drei vorausgehende Handlungen erfordern.

Die Wahl ihrer Einrichtung sollte so auf Ihre Badezimmernutzung abgestimmt sein, dass Ihr Alltag möglichst leicht von der Hand geht. Sie würden Ihre Zahnbürste auch nicht auf der Eckbadewanne abstellen oder das Dusch-Shampoo neben dem Zahnputzbecher platzieren – so verhält es sich auch mit der Einrichtung und den ausgewählten Möbelstücken. Für die Raumplanung kann Ihnen die Beantwortung der folgenden Fragen helfen:

Wie groß ist Ihr Badezimmer? Wieviel Platz Sie zur Verfügung haben, beeinflusst die Größe der Badmöbel, die Wahl kompletter Badmöbel Sets und die Anzahl der Badezimmermöbel, denn häufig wächst der Besitz mit dem vorhandenen Platz. Oder möchten Sie es trotz großer Fläche minimalistisch halten? Auch hierfür finden Sie ausgewählte Produkte in unserem Produktfinder. Auch eine Liegefläche zum Entspannen nach dem Wellness-Bad in Ihrer Whirlwanne oder Dampfdusche kann dann von zentralerer Bedeutung sein als ein dritter Badezimmerschrank. Pflanzen und Badteppiche lassen sich dann ebenso in Szene setzen und verleihen dem Raum Leben.
Wie sind die Lichtverhältnisse in Ihrem Badezimmer? Verfügt Ihr Bad dank Fenster über natürliches Licht, haben Sie schon viel gewonnen. Sollte dies nicht der Fall sein, finden Sie in unserem Produktfinder auch zahlreiche Lampen zur idealen Beleuchtung Ihres Badezimmers. Die Lichtplanung ist für Ihre Wohlfühloase dann besonders wichtig. Neben Kerzenschein kann auch ein Dimmer für eingebaute Lampen für atmosphärische und romantische Stunden im Badezimmer sorgen.
Was sind Ihre Must-Haves? Auf welches Highlight möchten Sie auf keinen Fall verzichten? Welcher Aspekt eines Badezimmers führt bei Ihnen persönlich dazu, dass Sie sich wohlfühlen? Integrieren Sie dieses nach Möglichkeit in Ihr eigenes Bad. Dies muss nicht zwangsweise ein teures Element wie eine Whirlwanne oder Dampfdusche sein und kann schon bei der Wahl der für Sie richtigen Armaturen oder der getroffenen Farbwelt für das Badezimmer beginnen. Im Trend liegen auch schwarze Bäder. Bei schwarzen Fliesen ist jedoch zu beachten, dass Sie schnell jedes Staubkorn sehen.
Welches ist Ihr Stil? Möchten Sie Ihrem Badezimmer mit ausgewählten Holzmöbeln mehr Wärme verleihen? Holz lässt sich naturbelassen auch zum Stilbruch einsetzen. So kann eine Holzwanne in einem ansonsten modernen Badezimmer besonders auffallen. Oder Rattan Möbel sowie Badmöbel aus Bambus laden mit indischem Flair zum Verweilen ein. Auch besonders schöne Türen an Badmöbeln können ausschlaggebend sein für die Energie, die Ihr Bad ausdrückt. Ebenso können Sie ein stark holzgeprägtes Badezimmer mit Edelstahl-Armaturen brechen und interessanter machen. Helle Farbtöne – insbesondere weiße Badmöbel – sorgen für mehr Weite und lassen Ihr Bad optisch größer wirken.

Zu den Produkten

Doppelwaschtisch mit schwarzen Waschbecken und Armaturen

Tipp: Um einen einheitlichen Stil im Badezimmer durchzuziehen, eignen sich Badmöbel Sets besonders gut. Einheitliche Produktlinien sorgen für Ruhe und mehr Stimmigkeit, was zur Entspannung beitragen kann. Oft verfolgen solche Badezimmermöbel Sets auch einen planungsorientierten Ansatz. So entstehen entsprechende Produktlinien unter Beachtung des benötigten Stauraums je nach Areal im Badezimmer mit Rücksichtnahme auf die jeweils anderen Bereiche.

Zu den Produkten

Badezimmermöbel und Utensilien zur Einrichtung im Überblick

Von Spiegelschränken bis hin zu beleuchteten Ablageflächen: Im Badezimmer ist nichts unmöglich. Allein für den Bereich rund ums Waschbecken oder den Waschtisch oder gar Doppelwaschtisch haben Sie zahlreiche Möglichkeiten auf Design wie Stauraum zu setzen. Neben den gängigen Sanitäranlagen wie Waschbecken, Toilette, Dusche oder Badewanne zählt ein Spiegel als absolut notwendig im Badezimmer. Dieser kann Bestandteil eines Hängeschranks sein und somit zu einem Spiegelschrank oder das alleinige, sogar beleuchtete Zentrum der Wand über dem Waschbecken sein. Sie können mit schlichten Halterungen und einem Waschbeckenunterschrank oder hohen schlanken Schränken arbeiten, die den Waschtisch-Bereich einrahmen und Stauraum bieten. Auch die Einfassung des Waschbeckens oder die Größe des Waschtisches kann darüber entscheiden, wieviel zusätzlicher Stauraum noch benötigt wird.

Handtuchhalter - schick und praktisch

Zu den Produkten

Anbei haben wir ein paar Utensilien zusammengestellt, über deren Verbleib Sie sich Gedanken machen müssen. Dies kann ebenfalls Ihre Badplanung beeinflussen:

  • Handtücher: Häufig sorgt der Blick auf sorgfältig aufgerollte Handtücher für ein unmittelbares Spa-Gefühl. Handtücher müssen daher nicht in Schränken versteckt werden – oft ist dies sogar unpraktisch. Zum Beispiel dann, wenn Sie unter der Dusche stehen und Ihnen plötzlich einfällt, dass Sie sich gar kein Handtuch parat gelegt haben. Dies führt dann dazu, dass Sie anschließend das halbe Badezimmer trocken putzen dürfen. Praktischer ist es, wenn Ihre Handtücher griffbereit liegen, und zwar dauerhaft.
  • Wäschekörbe: Schmutzwäsche wird zu einem großen Teil im Badezimmer ausgezogen. Dass Wäschekörbe daher auch Platz im Badezimmer finden, ist naheliegend. Sie können Wäscheschächte verbauen, einen Einwurf in einem Möbelstück vorsehen, unter dem sich der Wäschekorb versteckt oder Sie wählen einen Wäschekorb, der das Design Ihres Bades unterstreicht – ob aus Stoff, Silikon oder als vasenähnlicher Rattan Korb. Für alle Geschmäcker gibt es den passenden Wäschekorb.
  • Badutensilien für die Kopf- und Haarpflege: Wohin mit Zahnbürste, Zahnseide, Zahnpasta, den Waschlappen, dem Rasierschaum, Rasierer, Lockenstab, Fön, Bürsten, Kosmetika, Nagelscheren und all den großen und kleinen Utensilien, die Sie täglich benutzen? Aufbewahrungsboxen versprechen hier Ordnung. Die Stauraummöglichkeit sollte sich in der Nähe des Spiegels befinden, denn hier werden Sie diese Utensilien nutzen – ob zum Schminken oder Rasieren. Hochschrank, Waschbeckenunterschrank oder einfach einrahmende Badschränke oder Badregale bieten sich hier an. Bei einem Waschbeckenunterschrank sollten Sie beachten, dass Sie sich zur Nutzung jedes Mal bücken müssen. Hier könnten Sie eher Vorräte lagern oder Sie verzichten auf solch ein Möbelstück und legen dafür mehr Wert auf die dann offenliegenden Armaturen unterhalb des Waschbeckens. Auch hier gibt es elegante Lösungen. An gewissen Stellen auf Schränke zu verzichten, setzt einzelne Schränke mehr in Szene. Mehr dazu finden Sie in unserem Ratgeber zu Waschbecken und Waschtischen.
  • Hygieneartikel: Rund um die Toilette braucht es leicht erreichbaren Stauraum für Toilettenpapier, Menstruationsbedarf, Feuchttücher, eine Klobürste, Kinderaufsätze für das WC, etwas Lektüre und was Sie oder Ihre Familie sonst benötigen könnten. Ein Möbelstück, das den direkten Blick auf die Toilette abpuffert, ist hier eine intelligente Lösung.
Edle Bauelemente durchsuchen…