Tapeten sind wieder in Mode – mit LED erst recht!

Am 27. Juni 2017 von Edle-Bauelemente Redaktion in Allgemein und Büro und Schlafzimmer und Wohnzimmer

Tapeten galten lange Zeit als langweilig und altmodisch, da sie an den Einrichtungsstil vergangener Jahrzehnte erinnerten. Während in den 70er Jahren Blümchentapeten der letzte Schrei waren, sind Tapeten heutzutage wieder angesagter denn je – dank vieler, neuartiger Gestaltungsmöglichkeiten. Sie gelten als praktische Alternative zum klassischen Streichen der Wände und bezaubern mit aufgedruckten Motiven, knalligen Farben und interessanten Mustern. Eine Wandgestaltung der besonderen Art, denn eine Tapete hat durchaus das Potential, die gesamte Wirkung eines Raums zu beeinflussen und positiv zu verändern.

Doch was passiert, wenn praktische Wandverkleidung auf moderne Lichttechnik trifft? Es entsteht eine reizvolle Symbiose aus Tapete und Licht, die im Handel als LED-Tapete bezeichnet wird und als echte Innovation gilt. LED-Tapeten sind von der Wirkung her mit bedruckten Tapeten zu vergleichen – sie nehmen Einfluss auf den Raum und begeistern den Betrachter, nur mit dem Unterschied, dass der Lichteffekt die Wirkung um ein Vielfaches verstärkt.

LED-Tapete – auch für Privathaushalte ein großer Gewinn

Die eingearbeiteten LED-Lichter machen jede Tapete zum optischen Highlight, ganz egal, in welchem Raum sie eingesetzt werden. Beliebt sind sie vor allem bei Unternehmen, die Wert auf beeindruckende und repräsentative Räumlichkeiten legen. So haben viele 5-Sterne Hotels LED-Tapete in ihren Foyers und Empfangshallen im Einsatz. Doch längst haben Hersteller erkannt, dass der Einsatz von LED-Tapeten auch in Privaträumen immer beliebter wird und haben geeignete Designs entwickelt. Besonders im Wohnzimmer, z.B. bei geselligen Runden am Abend, oder im Schlafzimmer, zum kuscheligen Beisammensein, können LED-Tapeten ihre ganze Magie frei entfalten. Doch wie genau funktioniert diese Magie?

Technische Fakten und Hintergründe zu LED-Tapeten

Es gibt durchaus bedeutende Unterschiede in der Qualität von LED-Tapeten. Während manche Hersteller die LEDs einfach nur auf die Tapete setzen, punkten hochwertige Modelle mit Handarbeit. Der Hersteller Meystyle aus England hat sich beispielsweise darauf spezialisiert, die LEDs von Hand komplett in die Struktur der Tapete einzuarbeiten und diese anschließend noch auf Kundenwunsch mit Goldfarbe oder Swarovski-Kristallen zu veredeln. Doch wie bekommen die LEDs den benötigten Strom? Das ist einfach – die Tapetenbahnen werden an der Rückseite anhand von Metallkontakten miteinander verbunden. Die Metallkontakte werden dann wahlweise mittig zum Boden oder zur Decke hin mit einem Stromkabel verbunden, welches in die Steckdose gesteckt wird. Ein Kabel reicht dabei für alle angeschlossenen Tapeten aus – sofern die Tapeten gemeinsam bestellt werden.

Wer nicht möchte, dass das Stromkabel auffällt, kann es geschickt hinter einer Fußleiste oder Deckenleiste verschwinden lassen. Eine Steckdose sollte sich unbedingt in nächster Nähe befinden, um kein Verlängerungskabel für die Stromversorgung verwenden zu müssen.


Besitzer von LED-Tapeten müssen sich über die Kosten der Nutzung übrigens keine Gedanken machen, da LED-Licht bekanntlich energiesparend ist und somit den Geldbeutel schont. Eine Dimmfunktion gibt es nicht, sinnvoll ist diese aber ohnehin nicht, denn wenn die Lämpchen leuchten, soll das Licht ja auch strahlen.

Die Lebensdauer von LED-Lampen wird bei durchgehendem Betrieb, also 24h täglich, mit durchschnittlich sechs Jahren betitelt. Mit Hilfe einer Zeitschaltuhr an der Steckdose können die LED-Lichter jedoch tagsüber einfach ausgeschaltet werden. Bei einer täglichen Nutzungszeit von 12 bzw. nur 6h (z.B. am Abend wenn es schon dunkel ist, aber nicht in der Nacht wenn man schläft), kann man sich schon 12 bzw. 24 Jahre an der hochwertigen Wandgestaltung freuen. Und seien wir mal ehrlich – bei solchen Zeiträumen ist es viel wahrscheinlicher, dass das Zimmer umdekoriert wird bevor auch nur die 1. LED-Lampe ausfallen kann.

Designauswahl und Gestaltungstipps

Eins ist klar: Die Kombination von schlichter Tapete und auffälligen LED-Lämpchen macht jede Wand zum Hingucker. Wer sagt jedoch, dass die Tapete schlicht sein muss? Die Muster von LED-Tapeten sind meist aufregend und spektakulär, so dass die Lämpchen perfekt zur Geltung kommen. Besonders beliebt ist das Design eines Kronleuchters, welches aufgrund des LED-Lichts quasi zum Leben erweckt wird. Aber auch Blumen, grafische Muster oder Sternschnuppen etc. sind beliebt.

Es empfiehlt sich, die Tapeten an freistehenden Wänden einzusetzen und vor die jeweilige Wand nicht allzu viele Möbel zu stellen, um den Effekt nicht kaputt zu machen. Auf diese Weise schafft man sich eine beeindruckende Highlight-Wand. Für angrenzende bzw. übrige Wände des Raumes empfiehlt es sich, eine passende Unitapete zu verwenden, die den Farbton der LED-Tapeten wieder aufgreift. So entsteht am Ende ein stimmiges Raumkonzept, das viele Besucher in Staunen versetzen kann.

Sonderanfertigungen als dekadentes Highlight

Besonders interessant ist auch die Möglichkeit, die LED-Tapete zu individualisieren. Anbieter wie Tapeto.com bieten diese Möglichkeit. Egal ob die Anzahl der eingesetzten LEDs variiert werden soll, das Design auf Samt, Baumwolle oder Seide gedruckt oder sogar das eigene Motiv mit LED-Tapeten veredelt werden soll, die Möglichkeiten sind schier endlos. Voraussetzung dafür ist natürlich ein entsprechend hochauflösendes Foto, damit die Qualität an der Wand auch stimmt. Zugegeben, so eine Investition ist nicht ganz billig, dafür kann man sich aber jahrelang darüber freuen und hat etwas ganz Besonderes im Haus. Oder kennen Sie schon jemanden mit LED-Tapeten?

Edle Bauelemente durchsuchen…