Aktuell 10 Nutzer online
| 39.802 in 2022

Einen Tresor einbauen – so geht’s!

Offener Tresor

Eigenheimbesitzer denken beim Hausbau über vieles nach. Die Einrichtung der Räume beispielsweise steht fest auf dem Plan. Die sichere Aufbewahrung der Wertgegenstände wird zunächst gerne vergessen. Ist das Haus fertig eingerichtet und wird bewohnt, taucht plötzlich der Wunsch nach einem Tresor auf. Schließlich sollen alle Wertgegenstände sicher sein. Am liebsten gut versteckt vor den Augen der Einbrecher. Lässt sich ein Tresor einbauen, ohne Profis zu beauftragen? Wir haben praktische Tipps und eine detaillierte Anleitung zum Tresoreinbau für Dich zusammengestellt.

Welchen Tresor Du auswählen solltest, richtet sich vor allem nach Deinem gewünschten Einbau- oder Aufstellort. In der Regel bevorzugen Eigenheimbesitzer einen fest im Mauerwerk verankerten Tresor, der versteckt angebracht wird. Handelt es sich bei der Wohnung oder dem Haus nicht um Eigentum, ist ein Möbeltresor oder ein Aufstelltresor unter Umständen bequemer: Du benötigst bei beiden keine Genehmigung des Besitzers, da Du – anders als beim Einbautresor – keine Veränderung an der Haussubstanz vornimmst. Alle drei Varianten gibt es in unterschiedlichen Größen, Sicherheitsstufen und für verschiedenste Zwecke im Handel.

Der Brandschutz ist nicht bei allen Tresoren gegeben. Auch die möglichen Versicherungssummen unterscheiden sich je nach Sicherheitsstufe. Informiere Dich darum vor dem Kauf über die Kriterien des gewünschten Modells. Mehr Informationen findest Du unter: https://www.edle-bauelemente.de/bauelemente/tresor-safe/

Tresor öffnen

Ein paar Grundregeln solltest Du beachten, wenn Du Deine Wahl für den Platz zum Einbauen triffst:

  • Stelle Deinen Tresor niemals in Fensternähe auf. Sichtbarkeit von außen lockt Diebe an.
  • Je schlechter der Ort zu erreichen ist, je weiter der Dieb ins Haus vordringen muss, desto besser.
  • Der Keller bietet viele bauliche Vorteile für den Ein- oder Aufbau von Tresoren. Wenn es sich um einen trockenen Raum handelt. Für einen modernen Tresor mit Elektronikschloss muss der Aufstell- oder Einbauort zwingend trocken sein. Feuchte Räume können die Elektronik stark beschädigen.
  • Bei Fertighäusern sind ausschließlich im Keller ausreichend massive Wände für einen Wandtresor vorhanden.
  • Im Brandfall steigt das Feuer nach oben und der Tresor ist im Keller deutlich kürzer der Hitze ausgesetzt.
  • Bei einem Einsturz durch ein Erdbeben oder andere Katastrophen wird der Keller am wenigsten zerstört.
  • Wohnst Du in einem hochwassergefährdeten Gebiet, solltest Du nicht den Keller wählen, da dieser zuerst überflutet wird.
  • Die Installation sollte nicht zu niedrig erfolgen. Der Einbau auf Brusthöhe empfiehlt sich, da die Höhe komfortabel zum Öffnen und gleichzeitig sicherer als ein Einbau in Bodennähe (beispielsweise bei Rohrbrüchen) ist.
  • Gute Tarnung ist wichtig: Hinter dem Konservenregal im Keller ist ein besseres Versteck für einen Wandtresor als das große Wohnraumgemälde. Ein unauffälliger Schuhschrank eignet sich eher für einen Möbeltresor als ein prominent platzierter Wohnzimmerschrank. Aufstelltresore lassen sich mit Möbeln verdecken.

Planst Du Deinen Safe selbst einzubauen, solltest Du strengstens auf die Herstellerangaben achten. Versichert wird Dein Inhalt unter Umständen nur, wenn der Tresor nach den Vorschriften des Herstellers fachgerecht verankert oder in der Wand bündig eingelassen ist. Ein Vorabgespräch mit der Versicherung klärt offene Fragen und schützt vor unerwünschten Folgen.

Für (Hobby-)Handwerker mit ein bisschen Vorerfahrung ist der Einbau eines Wandtresors durchaus zu bewerkstelligen.

Für den Einbau brauchst Du folgende Utensilien:

  • Werkzeug zum Wegstemmen der Wand und zum Betonieren
  • Schalungsmaterial
  • Beton (Kies / Splitt, Zement, Wasser) sowie ein Gefäß zum Anrühren / Betonmischer
  • Ein passender Wandtresor
  • Klebeband
  • Isolierfolie
  • Abdeckfolie für den Boden

Einen Wandtresor kannst Du nicht in jede Wand einbauen. Hast Du einen bestimmten Ort im Sinn, kläre vorab ein paar wichtige Fragen:

  • Ist die Wand tragfähig? Damit sie den Tresor hält, ist mindestens ein Ziegelmauerwerk nötig. Gipskartonplattenwände reichen nicht. Bist Du Dir nicht sicher, frag lieber den Fachbetrieb.
  • Ist der ausgewählte Ort sicher? Generell gilt: Auffällige und beliebte Einbauorte wie das große Gemälde über dem Sofa im Wohnzimmer oder dem Bett im Schlafzimmer solltest Du lieber meiden, wenn Du auf Nummer sicher gehen willst. Dort sehen Einbrecher erfahrungsgemäß zuerst nach. Wähle im Zweifelsfall besser eine Wand, mit der niemand rechnet.
Wandtresor versteckt hinter einem Bild

Vorsicht ist beim Einsatz von Tresoren in Außenwänden geboten. Liegt keine fachgerechte Isolierung vor, kann Schwitzwasser den Tresor und den Inhalt schädigen.

Offener Tresor

Denk an Wasser- und Stromleitungen oder Deine Fußbodenheizung und berücksichtige diese beim Aufstellort!

  • Bodentresore sind oft für eine Befestigung ausgerüstet, das bedeutet, es existieren ein oder zwei Bohrlöcher.
  • Manchmal liefert der Hersteller sogenannte Schwerlastanker bereits mit, die nur in Betonböden eingesetzt werden können. Die Montage derselben erweist sich außerdem als zu aufwendig für Laien.
  • Leichter geht es mit Gewindestangen. Verwende mindestens eine Gewindestange der Größe M12. Sie wird direkt in einen speziellen Verbundmörtel gesetzt. So ist eine Verankerung auch in anderen Untergründen als Beton zu realisieren.

Versicherungen legen im Einzelfall Wert auf den sogenannten „Ausreißwiderstand“ des Bodens. Diesen selbst zu berechnen ist schwierig. Im Zweifelsfall solltest Du einen Sachverständigen zu Rate ziehen.

Befrag vor dem Kauf Deine Versicherung danach, welche Tresormodelle sie akzeptiert. Nicht jede Variante lässt sich versichern.

Keine Lust, den Einbau selbst zu übernehmen? Baut ein Fachbetrieb Deinen Tresor in der Wand ein, zahlst Du für den Einbau zwischen 300 und 500 Euro. Für die Verankerung eines Aufstelltresors werden circa 100 Euro fällig.

Ergänzende Informationen über die verschiedenen Tresor-Arten und Sicherheitsstufen findest Du unter https://www.edle-bauelemente.de/bauelemente/tresor-safe/

Thomas Kilian Portrait
Thomas Kilian
Auf Social Media teilen

Auch interessant