Aktuell 10 Nutzer online
| 132.283 in 2024

Fallarmmarkisen

Zu den verschiedenen Markisenarten zählt auch die Fallarmmarkise. Bei dieser Markise fällt das Markisentuch in einem Winkel schräg nach vorne und ermöglicht so eine optimale Beschattung von Fenstern und kleinen Balkonen. Hochwertige Materialien versprechen eine lange Lebensdauer. Unterschiedliche Steuerungssystem ermöglichen zudem eine überaus leichte Bedienung. Dadurch, dass das Markisentuch nicht bloß senkrecht nach unten fällt, sondern von der Fassade wegkippt, lockert es zudem die Gesamtoptik der Immobilie auf. Ausfallwinkel, Antrieb und eine hohe Vielfalt an Materialien und Mustern können Sie individuell auf Ihre Bedürfnisse ausgelegt, auswählen. Eine Vielzahl an Farben für das Markisentuch sind in RAL-Farbkatalogen einsehbar. Worauf Sie vor dem Kauf einer Fallarmmarkise achten sollten und ob sie mit oder ohne Spannständer auskommen, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengetragen.

Fun Fact: Da Fallarmmarkisen im Objekt-Bau eingesetzt werden, wo viele Fenster gleichzeitig beschattet werden müssen, kann mit den Fallarmmarkisen ein Muster für die gesamte Immobilie entstehen – jede Markise stellt dann ein Mosaik dar. Somit kann die Fallarmmarkise Architektur mitgestalten.

Fallarmmarkise montieren – klemmen oder verschrauben

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Ihre Fallarmmarkise zu montieren. Die Montagearten unterteilen sich in eine Fest-Montage und die Klemm-Montage oder auch Nischenmontage. Was diese Begriffe bedeuten, haben wir Ihnen kurz und knapp zusammengestellt:

Worauf Sie bei der Wahl des Markisentuchs achten sollten

Eine Fallarmmarkise ist der ideale Schattenspender für Fenster und Balkone, aber auch für größere Flächen – egal ob mit Elektromotor oder Kurbel. Mit dem steil nach vorne ausgestellten Markisentuch dämpft die Fallarmmarkise das Sonnenlicht zuverlässig, ohne dabei den Ausblick unangenehm zu beschränken. Bei der Wahl des Materials kommt es auf ein paar wichtige Faktoren an. Das Markisentuch sollte die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Hoher UV-Schutz (Bei eine UV-Wert von 80 werden bereits 98,75 Prozent der UV-Strahlung durch das Markisentuch gefiltert
  • Witterungsbeständig
  • Stoffe sollten wasserabweisend sein durch eine spezielle Beschichtung (meist sind die Tücher Teflon beschichtet oder aus Stoffacryl gefertigt)
  • Schwer entflammbar

Neben einfarbigen Markisentüchern (Tücher in Uni-Farben) gibt es auch zahlreiche Motive und Designs, die Sie individuell, je nach Vorliebe, auswählen und auch auswechseln können – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Neben auffälligen Farben und Designs in Gelb, Orange, Grün oder Rot, bestechen klassische Farben wie Creme, Weiß, Beige oder Schwarz mit Eleganz. Beachten Sie als Mieter jedoch, dass die Wahl der Farbe und der Anbringungsart mit dem Vermieter abgesprochen sein muss. Dieser kann eine neutrale Farbe verlangen, die sich unauffällig in das Gesamtbild der Immobilie eingliedert. Passend zum Tuch können Sie übrigens auch die Gestellfarbe auswählen.