Aktuell 10 Nutzer online
| 21.867 Zugriffe in 2022

Weihnachtliche Stimmung auf Zuruf

Weihnachtsbaum-Beleuchtung

– ganz einfach mit ein paar smarten Beleuchtungstricks!

Wir kennen es noch aus der Kindheit: Wenn wir die Weihnachtsbeleuchtung ausschalten wollten, mussten wir nur an einem Birnchen drehen. Der Kontakt wurde unterbrochen, die Lichterkette ging aus. Mit modernen Lichterketten funktioniert das leider nicht mehr so leicht, weil die Elektronik komplizierter ist.

Wer heute mehrere Lichtelemente für die Weihnachtsdekoration einsetzt, muss von Fenster zu Fenster, zur Haustür und zum Weihnachtsbaum eilen, um nacheinander alle Beleuchtungen an- und später wieder auszuschalten. Je nach Anzahl der Lichterketten und Größe des Hauses und Gartens kommen in der Vorweihnachtszeit ein paar Meter Laufweg zusammen.

Doch es gibt Hoffnung für alle Weihnachtsbeleuchtungsverrückten. Mit ein paar smarten Tricks wird alles deutlich bequemer als früher. Sie brauchen nicht einmal in der Nähe der Weihnachtsbeleuchtung zu sein, um sie mit einer Fingerbewegung zu steuern.

Lichterkette

Ganz simpel: Zeitschalt-Steckdosen

Die Vorstufe einer smarten Beleuchtung sind Steckdosen mit Timerfunktion. Einfach zwischen Stecker und Wandsteckdose gesteckt, trennen diese den angeschlossenen Verbraucher nach einer vorher gewählten Zeitspanne automatisch vom Stromnetz. Diese Lösung ist optimal für absolute Neulinge in Sachen Weihnachtsbeleuchtungs-Steuerung und Menschen, die ganz und gar nicht technikaffin sind. Das lästige An- und Ausschalten der Lichter entfällt, weil Sie die Start- und Endzeiten vorher festlegen. Ansonsten bleibt alles beim Alten. Die günstigsten Modelle gibt es schon ab circa fünf Euro pro Stück.

Mehr Kontrolle und trotzdem einfach: Intelligente Steckdosen & Steckdosenleisten

Die wohl einfachste Möglichkeit, die Weihnachtsbeleuchtung smart zu machen und über Alexa, Google Home, Siri oder das Smartphone zu steuern, sind smarte Zwischenstecker für die Steckdose oder steuerbare Steckdosenleisten. Sie werden eingesteckt, mit dem WiFi verbunden und sorgen dann dafür, dass die alte Weihnachtsbeleuchtung steuerbar ist. Über eine App oder Sprachsteuerungsgeräte ist es möglich, Timer und Zeitpläne vorab einzustellen oder auf Zuruf durch gleichzeitiges Anschalten die perfekte Weihnachtsatmosphäre zu schaffen. Wenn Sie noch intakte Lichterketten und Lichtobjekte besitzen, werden Sie diese Lösung lieben. Die WLAN-Steckdosen gibt es sowohl für Innenräume als auch für den Außenbereich. Die Einbindung ins Heimnetzwerk ist einfach und unkompliziert. Allerdings sind nicht alle Modelle kompatibel mit allen Sprachsteuerungsgeräten.

Deshalb unser Tipp: Beim Kauf unbedingt so auswählen, dass die Steckdose zur heimischen Alexa, Siri oder Co. passt. Nutzen Sie Nachrüstlösungen, sollten Sie außerdem darauf achten, die Steckdosen und WLAN-Adapter nicht zu überlasten. Um absolut sicher zu sein, sollte immer nur ein Verbraucher pro Steckdose angeschlossen werden, das heißt: nur eine Lichterkette oder ein Beleuchtungselement. Zudem dürfen die Steckdosen nicht zu weit vom WLAN-Router entfernt sein. Günstige Modelle gibt es ab etwa zwölf Euro.
Steckdosenleiste

Für echte Weihnachtsfreaks: Smarte Beleuchtung

Möchten Sie noch eine Schippe drauflegen, greifen Sie auf eine smarte Beleuchtung zurück. Mittlerweile ist in dieser Hinsicht einiges machbar. Besonders die Liebhaber farbiger Beleuchtung oder blinkender und sorgfältig ausgeklügelter Lichtshows kommen hier auf ihre Kosten. Die Lichterketten oder Beleuchtungselemente lassen sich direkt über das Smartphone oder diverse Sprachassistenten steuern und benötigen keinen Zwischenstecker.

Bei den meisten Modellen sind eine Farbwahl, automatische Farbwechsel oder die Musik-Steuerung im Takt möglich. Zugegeben: Für klassische Weihnachtsseelen ist das eventuell eine Spur zu viel amerikanisches Weihnachtsfilm-Feeling. Gibt es ein zu viel an Weihnachtsdekoration für Sie hingegen nicht, werden Sie von den Möglichkeiten (beispielsweise präzise gesteuerte Lichtanimationen) und Modellen auf dem Markt begeistert sein.

Aufgrund des vielfältigen Angebots fällt die Auswahl nicht immer leicht. Und es gibt enorme Qualitätsunterschiede. Generell sind smarte Lichterketten, -Vorhänge und Ähnliches deutlich teurer als herkömmliche. Um die einhundert Euro pro Lichterkette müssen Sie investieren. Vor allem die qualitativ hochwertigeren Produkte machen aus der Weihnachtsbeleuchtung dann ein teures Hobby.

Unser Tipp nach sorgfältiger Experten-Recherche lautet aber eindeutig: Investieren Sie in smarte Lichterketten, Lichtervorhänge und Co. mit hoher Qualität, profitieren Sie langfristig. Billigkäufe lohnen sich nicht und sind oft gefährlich.

Möchten Sie sicherstellen, dass Ihr favorisiertes Produkt den nationalen und internationalen Normen sowie Sicherheitsstandards entspricht, kaufen Sie ausschließlich Ware mit dem GS-Siegel (GS = Geprüfte Sicherheit). Dieses Siegel ist für Hersteller zwar freiwillig, schafft aber Vertrauen und verhindert, dass Sie ungeprüfte Billigware aus Fernost verwenden, die im schlimmsten Fall zu einem Besuch der Feuerwehr führt.

Siegel Geprüfte Sicherheit
CE-Kennzeichnung ist kein Qualitätssiegel
Die auf allen elektronischen Produkten, die in Europa verkauft werden, aufgebrachte CE-Kennzeichnung ist kein Qualitätssiegel oder Prüfzeichen! Sie ist zwar verpflichtend, der Hersteller versichert aber lediglich selbst, dass seine Ware den maßgeblichen EU-Richtlinien entspricht.
CE-Siegel

Geben Sie ein wenig mehr aus und achten Sie auf geprüfte Qualität, können Sie sofort mit der bunten Lichterpracht starten. In vielen Fällen ist es möglich, bis zu 200 Lampen eines Geräts einzeln anzusteuern und spannende Animationen und Effekte zu zaubern. Diese sind vorprogrammiert und werden per App abgerufen. Auf Wunsch können Sie sogar weitere Animationen selbst entwerfen.

Weihnachten

Fazit: Smart ist nicht teuer und spart Energie

Angst vor smarter Technik ist in puncto Weihnachtsbeleuchtung absolut unberechtigt, wenn Sie auf einige Dinge achten. Die Installation und Verknüpfung mit heimischen Geräten ist unglaublich einfach und bringt eine außerordentliche Erleichterung. Zudem sparen Sie durch präzise zu steuernden Zeiten enorme Mengen Strom. Dank Zeitsteuerung vergessen Sie abends nie wieder das Ausschalten der Außenbeleuchtung. Smart gesteuert, macht es regelrecht Spaß das Beleuchtungsszenario auf Knopfdruck anzuschalten und nach einem stressigen Adventstag in Weihnachtsstimmung zu kommen.

Hier übrigens noch ein kleiner Praxis-Tipp: Müssen oder wollen Sie auf Außensteckdosen verzichten, können Sie das Lichterkettenkabel auch durch das Fenster in den Innenbereich legen. Zumindest bei kleinen flachen Kabeln funktioniert das sehr gut und schadet in der Regel weder dem Kabel noch dem Fenster. So sind die Stecker und Steckdosen wettergeschützt, nah genug am WLAN-Router und die Beleuchtungsmöglichkeiten auf der Fensterbank grenzenlos.

Artikel teilen

Auch interessant