Aktuell 10 Nutzer online
| 22.188 Zugriffe in 2022

Terrakotta

Edle Baumaterialien erfreuen sich nach wie vor einer großen Beliebtheit bei zahlreichen Bauherren und Bauherrinnen, die sich endlich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen können bzw. wollen. Wer sein Traumhaus baut, greift daher gerne – vor allem auch bei der Gestaltung der inneren Räume und des Gartens oder Vorgartens bzw. von Balkon und Terrasse – gerne auf solch edle Baumaterialien, wie zum Beispiel Terrakotta zurück.

Terrakotta besticht dabei vor allem durch sein erdige warme Farbe, denn das sandsteinfarbene Material ist sehr witterungsbeständig und eignet sich somit hervorragend zur Terrassen- und Balkongestaltung. Dabei reicht die Verwendungsfähigkeit von normale Pflanzbehältern für Balkonpflanzen oder kleine Bäumchen, über Figuren und Statuen bis hin zu Bodenbelägen aus eben diesem Material. Selbstverständlich gibt es bei diesen edlen Baumaterialien immer auch die Möglichkeit auf preiswertere Imitate zurückzugreifen, doch bemerkt der Kenner spätestens nach einigen Jahren den Unterschied an einer andersartigen oder gar fehlenden Patina, die für viele den Reiz dieser edlen Baumaterialien ausmacht. Trotzdem kann man sicher gerade am Anfang, wenn das Budget in der Bauphase eher knapp bemessen ist, problemlos auf solche preisgünstigeren Imitate zurückgreifen und diese dann zu einem späteren Zeitpunkt durch das echte Original ersetzen.

Garten- und Dekofiguren aus Terrakotta

Seine Verwendung als Bau- und Gebrauchskeramik hat diesem Baumaterial eine wahre Renaissance in der jetzigen Gegenwart beschafft, denn es wird – wie bereits angedeutet – heute vor allem auch in Form hübscher Mosaikplatten für Terrassen und Balkone verwendet. Ein Tipp: Möchten Sie nach dem Einzug in Ihr neues Haus gerne Balkon- und Terrassenpflanzen in passenden Terrakottakübeln präsentieren, so lasen Sie sich diese doch zum Einzug von Freunden, Bekannten und Verwandten schenken.

Neuerdings ist auch die Fassadengestaltung mittels Terrakotta zum absoluten Highlight avanciert. Das wahrscheinlich bekannteste Bauwerk mit einer solchen Fassadengestaltung aus Terrakotta ist das sog. Flatiron Building in New York, dass den Architekten bei der Verwendung bzw. Vorgabe dieses Materials oftmals gute Anregungen gegeben hat, die diese dann auch im privaten Bereich umzusetzen versuchten. Doch auch für Fliesen und Waschbecken im sog. mediterranen Stil werden Elemente aus Terrakotta verwendet oder gleich das ganze Modell aus Terrakotta gefertigt.

Mediterranes Flair

Die Zeiten in denen edle Baumaterialien vor allem für Schlösser und Burgen sowie für öffentliche Gebäude im Rahmen der Präsentation verwendet wurden sind zumindest im Bezug auf das Terrakotta eindeutig vorbei. In der Zwischenzeit dürfte es sich vor allem im privaten Bereich einer zunehmenden und anhaltend großen Beliebtheit erfreuen. Dabei kann gerade dieses Material auf eine langjährige Geschichte in seiner Verwendung bis hin zur Antike zurückblicken. Denn von der Antike bis ins späte Mittelalter war das Material vor allem den Herrschaftssitzen von Königen und sonstigen Adligen sowie reicheren Kaufleuten vorbehalten gewesen.

Faszinierend ist die Herstellung dieses natürlichen und edlen Baumaterials, denn Terrakotta wird aus eisenhaltigem rotem aber auch aus kalkhaltigeren gelblichen ton hergestellt. Die jeweils charakteristische Eigenschaft des Materials bestimmt sich dann aus der spezifischen Beimengung. Die fertigen Elemente weisen dann eine gute Frostbeständigkeit auf, sind wasserfest, witterungsbeständig, und weisen neben ihrem natürlichen warmen Farbton auch eine gute Haltbarkeit auf. Diese positiven Eigenschaften lassen es zu einem idealen Element für Haus und Garten werden.

Merken

Artikel teilen

Auch interessant