Aktuell 10 Nutzer online
| 22.188 Zugriffe in 2022

So wird Ihr Badezimmer zur Wohlfühl-Oase

Badezimmer - Waschtisch

Statistisch gesehen verbringen Menschen rund 1,5 Jahre ihres Lebens in ihrem Badezimmer. Kein Wunder also, dass sich dieser Ort immer mehr vom einfachen Sanitärbereich zur privaten Wohlfühloase entwickelt. Wäre es nicht großartig, wenn Sie Ihren Badaufenthalt – immerhin etwa 26 Minuten pro Tag – zu einem besonderen Wohlfühlerlebnis machen könnten?

Haben Sie bereits beim Neu- oder Umbau Ihres Badezimmers an den Wohlfühlfaktor gedacht und Ihre Fliesen, Sanitäranlagen und Badmöbel dementsprechend gewählt, sind Sie im Vorteil. Denken Sie beispielsweise über eine frei stehende Badewanne oder Dusche in der Mitte des Badezimmers nach. Sie vermittelt Großzügigkeit und Eleganz und vermeidet die „typische“ Badezimmer-Optik, bei der alle Sanitärelemente an der Wand entlang angebracht sind. Alternativ stellen Sie die „Standard“-Badewanne auf eine erhöhte Plattform.

Bestehende Bäder lassen sich ohne große Umbauarbeiten ganz einfach in eine Rundum-Wohlfühloase für alle Ihre Sinne verwandeln. Wir geben Ihnen einige Tipps.

Badezimmer als Wohlfühloase

Natürliche Materialien und Farben

Es ist kein Geheimnis: Natürliche Materialien wie Holz vermitteln genau die Wärme und Behaglichkeit, die viele Menschen nach einem stressigen Arbeitstag suchen. Lärchenholz ist für das Badezimmer perfekt, da es von Natur aus wasserabweisend ist. Damit keine Wasserflecken entstehen, tragen Sie dennoch eine Schutzschicht aus Holzöl auf. Auch Bambus ist ein gern gesehenes Material für Badezimmermöbel. Bambus verleiht dem Raum nicht nur einen exotischen Charme, sondern ist sehr pflegeleicht. Tauschen Sie Ihre vorhandenen Badmöbel gegen neues Mobiliar aus Naturmaterialien aus, um die gewünschten Effekte zu erzielen.

Geben Sie auch Ihren Wänden im Badezimmer einen neuen Anstrich: Farben wie Sand oder Creme wirken besonders sanft. Im Kontrast dazu sind Grafitgrau und Weiß harmonisch und stilvoll.

Dekoration im Badezimmer

Technik für die Sinne

Regendusche oder Dampfdusche

Eine vorhandene Dusche gestalten Sie zum Erlebnisraum um, indem Sie die Standard-Duscharmatur gegen eine Regendusche tauschen. Im Handel gibt es Lösungen, die zudem Seitendüsen für eine behagliche Massage eingebaut haben. Solche Duschsysteme werden als komplettes Element auf Putz montiert und ersetzen die alte Armatur.

Soll es eine Nummer größer sein, können Sie sich eine eigene Dampfduschkabine einbauen (lassen). Eine Dampfdusche wird mit nur wenig Aufwand in eine bereits vorhandene, ebenerdige oder bodengleiche Dusche integriert. In einer solchen Dampfdusche können Sie dann perfekt entspannen und sich vom Alltagsstress erholen. Massagedüsen, die nach dem chinesischen Akupunktur-Prinzip angebracht sind, lösen Verspannungen und lockern die Muskeln.

Regendusche

Musik und Licht

Wohlfühlen hat immer etwas mit den eigenen Sinnen zu tun: Sehen, Hören, Riechen, Spüren. Das richtige Licht, die passende Musik und entspannende Düfte spielen eine große Rolle. Technisch gesehen keine besondere Herausforderung.

Heute gibt es Radios, Lautsprecher und umfangreiche elektronische Systeme bis hin zu wasserdichten LED-TVs für den Gebrauch in Feuchträumen. Erstellen Sie sich eine Badeplaylist, verbinden Sie Ihr Smartphone mit dem Audiosystem und starten Sie Ihre Wohlfühlzeit. Tipp: Um die Entspannungsmomente ungestört genießen zu können, deaktivieren Sie unbedingt die Anruffunktion.

Badezimmer - Beleuchtung

Neben den klassischen Lichtelementen wie die indirekte Beleuchtung hinter dem Spiegel oder die dimmbare Deckenlampe sorgen ausgefallene Extras für das i-Tüpfelchen in Ihrer Wellness-Oase. Gemeint ist der Sternenhimmel an der Decke. Hierfür gibt es verschiedene Lösungen:

  1. Die fertige LED-Sternenhimmelplatte: Im Handel gibt es fertige LED-Sternenhimmel-Bausätze, bestehend aus speziellen LEDs und neuartigen Stromleiterplatten, die sich wie herkömmliche Baustoffplatten verarbeiten lassen.
  2. Der Sternenhimmel-Projektor oder die Sternenhimmel-Lampe: Solche Geräte sind im Handel für unter 100 Euro erhältlich. Hochwertigere Lampen und Projektoren finden Sie im Lampen-Fachhandel.
  3. Der DIY-Sternenhimmel: DIY-Bastler bauen sich einen kompletten LED-Sternenhimmel selbst. Eine Bastelanleitung haben wir im Netz gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=Dd48IJ2o_eQ

Düfte für ein entspanntes Raumklima

Abschließend dürfen Duftelemente wie Duftseife, ein Diffuser mit Duftstäbchen, ein Lufterfrischer oder Duftkerzen beim längeren Aufenthalt in der neuen Wohlfühloase nicht fehlen. Auch einige Tropfen Parfüm oder Eau de Toilette auf einem kleinen Gästehandtuch, das Sie an unauffälliger Stelle platzieren, wirken durch den wohltuenden Geruch Wunder.

Badezimmer - Dekoration

Dekoration

Dekorationselemente und Accessoires aus Holz oder anderen natürlichen Materialien tragen zum Wohlfühlfaktor bei. Verwenden Sie formschöne Gläser oder Schalen und füllen Sie diese mit Steinen, Muscheln oder Sand.
Bei den Textilien, zum Beispiel Handtücher und Teppiche, sollte Ihre Wahl auf natürliche Stoffe wie reine Baumwolle oder Leinen fallen.

Altmodische Fliesen bedecken Sie mit hochwertigen, selbstklebenden Fliesenstickern, beispielsweise mit Strandmotiv. So wird die Sehnsucht nach Urlaub und Meer geweckt. Wählen Sie Motive, die zu Ihrer persönlichen Entspannung beitragen! Alternativ erhalten Sie selbstklebende Wanddekoration aus echtem Stein oder Mosaik. Das wirkt noch edler.

Pflanzen im Badezimmer

Darüber hinaus dürfen kleinere exotische Pflanzen gerne in Ihr neues Wohlfühl-Badezimmer einziehen. Eine kleine Palme, ein paar Gräser oder ein Farn sind pflegeleicht und bereichern den Raum mit ihrer lebendigen Optik.

Unser Tipp: Wenn Ihr Badezimmer groß genug ist, ergänzen Sie es mit dekorativen Möbelstücken, die ansonsten eher selten darin zu finden sind: Ein kleiner Sessel oder eine Kommode machen das Bad gleich wohnlicher.
Artikel teilen

Auch interessant