Sicherheitstechnik für Fenster und Türen – so schrecken Sie Einbrecher ab

Aufgrund der ständig steigenden Zahlen von Einbrüchen ermittelt die Polizei nur noch einen Bruchteil der Straftaten. Deshalb ist jeder gefordert, sich selbst vor Einbrechern zu schützen. Der einzig wirksame Schutz besteht darin, es den Einbrechern möglichst schwer zu machen, in die Wohnung einzudringen. Dafür stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Wahl.

Einbruch durch Fenster

Fenster- und Türbeschläge nachrüsten

Sind die Beschläge der Fenster und Türen noch mit den herkömmlichen Rollzapfen versehen, benötigen Einbrecher nur wenige Sekunden, um sie aufzuhebeln. Sehr viel sicherer sind Beschläge mit Pilzkopfverriegelungen. Die Zapfen weisen eine Form wie ein Pilz auf. Der Pilzkopf greift dann hinter die Aussparung. Ein Fenster oder eine Tür mit einem Beschlag mit Pilzkopfzapfen öffnen die Täter nicht mehr mit dem obligatorischen Schraubendreher. Dazu benötigen sie weitaus größere und stabilere Werkzeuge. Nahezu alle Fenster und Türen lassen sich mit solchen Beschlägen nachrüsten.

Zusätzliche Riegel anbringen

Es stehen viele unterschiedliche Arten von Riegeln zur Verfügung. Für Kellerfenster eignen sich Querriegel sehr gut. Die Montage erfolgt an der Innenseite der Fenster. Dadurch ist es nicht mehr möglich, den Fensterflügel gewaltsam zu öffnen. Querriegel sind mit einem Schloss gesichert. Daher lassen sie sich bei Bedarf einfach entfernen.

Bei Fenster in Wohnräumen wirken Querriegel aus optischer Sicht nicht schön. Es stehen jedoch Einsteckriegel zur Verfügung. Diese lassen sich am Fensterrahmen sowie am Fensterflügel montieren. Den Riegel einfach einstecken; er ist von außen nicht sichtbar. Solche Riegel sind für die Bandseite und auch für die Griffseite im Handel erhältlich. Damit ist es auch möglich, Terrassentüren zu sichern.

Eine Alarmanlage installieren

Alarmanlagen erzeugen entweder einen ohrenbetäubenden Lärm beim Eindringen von Einbrechern. Es gibt sie in einfachen Ausführungen mit Kontaktschaltern. Ist der Kontakt unterbrochen, schlagen die Geräte Alarm. Einbrecher lassen sich in der Regel durch Lärm vertreiben. Einige Alarmanlagen reagieren auch mit Bewegungsmeldern. Es ist zudem möglich, verschiedene Systeme zu kombinieren. Des Weiteren sind auch Geräte im Handel erhältlich, die direkt zu einem Sicherheitsdienst oder gar der Polizei aufgeschaltet sind. Beim Auslösen des Alarms fahren die Sicherheitskräfte zum betreffenden Objekt und können im besten Falle die Einbrecher noch Ort auf frischer Tat stellen.

Akustische Alarmanlagen sind jedoch nur dann sinnvoll, wenn der Lärm auch von jemandem zu hören ist. In abgelegenen Häusern kann es vorkommen, dass der Alarm von niemandem registriert wird. In solch einem Fall ist es vorteilhaft, wenn ein modernes System, zum Beispiel mit Anbindung zum Internet vorhanden ist. Dann erhält der Wohnungsinhaber eine Nachricht auf sein Mobiltelefon, falls Einbrecher sich am Gebäude zu schaffen machen.

Bildquelle: © Fotolia.com | rcfotostock

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>