Schwimmteich im eigenen Garten: Badevergnügen wie im Natursee

Am 25. April 2016 von Edle-Bauelemente Redaktion in Garten und Ratgeber

Ein eigener Badeteich im Garten – das ist der Traum vieler Hausbesitzer! Mit dem Bau eines modernen Schwimmteiches lässt sich dieser Wunsch erfüllen und dem Badevergnügen steht nichts mehr im Wege. Doch welche gestalterischen und technischen Möglichkeiten bietet ein moderner Schwimmteich? Im folgenden Artikel gibt es wichtige Infos und Fakten für angehende Teichbesitzer!

Zwei Bauweisen: mit oder ohne Technik

Im Gegensatz zum sogenannten Naturpool kommt ein Schwimmteich nahezu ohne Technik aus. Für die Wasseraufbereitung sind zum großen Teil Unterwasserpflanzen und Phytoplankton zuständig, die etwa die Hälfte der Gesamtfläche einnehmen. Beim Schwimmteich unterscheidet man zwischen zwei Arten: mit oder ohne Technik. Beide Bauweisen in der Praxis korrekt umzusetzen – das bedeutet auch für Schwimmteichexperten eine besondere Herausforderung. Spezielle Fachbetriebe für Schwimmteichbau bieten kompetente Hilfe bei der Planung und beim Bau des hauseigenen Natursees. Außerdem unterstützen sie Teichbesitzer bei der Pflege und Wartung der Anlage – eine wichtige Voraussetzung für ein langlebiges, gesundes Gewässer. Die Investition lohnt sich in jedem Fall: Nur ein Fachbetrieb kann garantieren, dass die neue Badeoase am Ende funktionell und auch optisch den Erwartungen entspricht.

Bei einem Schwimmteich mit Technik wird die Wasseroberfläche regelmäßig von einer Pumpe gesäubert. Ein Skimmer befreit den Teich zusätzlich von Schmutz, Blättern und Zweigen. Gerade in windigen Gebieten und bei starkem Baumbewuchs eine sinnvolle Möglichkeit, den Schwimmteich sauber zu halten. Wichtig für angehende Teichbesitzer: Der Skimmer, auch Oberflächenabsauger genannt, sollte regelmäßig gereinigt werden.

Hier übernehmen Wasserpflanzen die Aufgabe der Reinigung: Bei einem Schwimmteich ohne Technik kommt es auf die richtige Anordnung der verschiedenen Pflanzen an, die sich im Idealfall perfekt den äußeren Bedingungen anpassen. Profundes Expertenwissen ist für die korrekte Planung und den Bau eines solchen naturnahen Stillgewässers unabdingbar.

Die richtige Planung eines Schwimmteiches

Wer sich den Traum vom eigenen Badeparadies erfüllen möchte, sollte sich schon im Vorfeld einige Gedanken zur Gestaltung machen. Die eigentliche Planung und Durchführung sollte dann ein Fachbetrieb übernehmen, der außerdem wertvolle Anregungen rund um das Thema Schwimmteich geben kann.

Vorab empfiehlt es sich, das zuständige Bauamt zu fragen, ob eine offizielle Baugenehmigung erforderlich ist. Die aktuellen Richtlinien für die Qualitätsstandards von Schwimmteichen sind in einer Broschüre der FLL zusammengefasst, die man hier bestellen kann.

Außerdem sollten die folgenden Kriterien bedacht werden, bevor es an die Umsetzung des Projekts Badeteich geht:

  • Größe und Tiefe
  • Standort und Ausrichtung
  • Auswahl an Pflanzen und Tieren
  • gemauerte Wände oder naturgeformt
  • zusätzliche Ausstattung wie Treppe, Sonnendeck oder Terrasse

Fragen nach der geplanten Nutzung des Schwimmteiches zählen ebenfalls zu den wichtigen Überlegungen. Wie viele Erwachsene und wie viele Kinder werden in dem Teich baden? Wie oft wird der Teich voraussichtlich genutzt und von wie vielen Personen gleichzeitig? Soll man in dem Teich auch schwimmen können? Das sind unter anderem natürlich entscheidende Kriterien für die Größe der geplanten Badelandschaft! Ein größerer See kostet zwar mehr Geld, reagiert aber auf äußere Bedingungen robuster als die kleinere Variante, was wiederum Zeit spart bei der Reinigung. Damit das Biotop stabil funktioniert und Fauna sowie Flora gesund bleiben, sollten kleine Teiche mit einer entsprechenden Tiefe angelegt werden.

Edle Bauelemente durchsuchen…