Schädlingsbefall im Haus oder der Wohnung – was nun?

Gegen einen Schädlingsbefall in einem bewohnten oder gewerblich genutzten Gebäude muss auf jeden Fall vorgegangen werden. Wie das Wort Schädling bereits ausdrückt, wird durch diese Tiere im Wohn- und Lebensalltag des Menschen Schaden angerichtet. Das können Gesundheitsschäden sein oder auch mannigfaltige Sachschaden.

Kakerlaken

Bewohner sind oft erschreckt bis angeekelt, wenn sie einen Schädlingsbefall in ihrem Zuhause entdeckt. Viele Menschen können sich in dieser Situation nicht selbst helfen. Sie kennen weder die Population noch den einzelnen Schädlingsstamm. Für den Betroffenen ist lediglich erkennbar, ob es sich bei dem Schädling um ein Flug- oder um Kriechinsekt handelt, um Nagetiere wie Mäuse, Ratten beziehungsweise Wühlmäuse. Der einzige Gedanke gilt dem Ziel, den Schädlingsbefall schnellstmöglich zu bekämpfen und nachhaltig zu beseitigen.

Nur der Profi kann helfen

Der frühere Kammerjäger ist heutzutage ein Schädlingsbekämpfer mit der dazugehörigen dreijährigen Berufsausbildung. Dieses Know-how sowie eine anschließende, langjährige Erfahrung sind die Voraussetzung zur erfolgreichen Schädlingsbekämpfung.

Zu den Schädlingen unter den Fluginsekten gehören Fliegen, Motten, Mücken und Wespen. Schädliche Kriechinsekten sind Ameisen, Bettwanzen, Flöhe Käfer, Schaben oder Silberfische. Zur Kategorie der schädigenden Nagetiere gehören alle Mäuse- und Rattenarten sowie Marder. Den meisten dieser Schädlinge begegnet der Mensch gar nicht; der Schädlingsbekämpfer hingegen hat nahezu täglich mit ihnen zu tun. Wer einen massiven Befall in seiner Wohnung oder in seinem Haus oder auf dem Grundstück feststellt, sollte nicht selbst zu irgendwelchen Hausmittelchen greifen, sondern sich direkt gezielt professionelle Hilfe suchen.

Der Schädlingsbekämpfer weiß in der Regel sofort, um welche Schädlinge es sich handelt. Sollten die Auftraggeber kein Foto der lästigen Tierchen liefern können, wird vor Ort eine Schädlingsbestimmung gemacht. Denn erst, wenn zweifelsfrei feststeht, um welchen Schädling es sich handelt, kann die passende Bekämpfungsmethode zum Einsatz kommen.

Besichtigungstermin am Ort des Schädlingsbefalls

Eine professionelle Schädlingsbekämpfung beginnt oft mit einer ersten Besichtigung am Ort des Geschehens. Die Profis machen sich ein Bild von der Art und von dem Ausmaß des Schädlingsbefalls. In den meisten Fällen wird der Schädling auf Anhieb identifiziert und die Schädlingsursache lokalisiert. Mit professioneller Unterstützung durch eine Schädlingsbekämpfungsfirma gelingt es in der Regel, den Schädlingsbefall wirksam und rückstandslos zu beseitigen.

Wiederherstellung der Hygiene oberstes Gebot für den Schädlingsbekämpfer

Alle Schädlinge, wie Ratten, Mäuse, Bettwanzen, Ameisen oder Flöhe, hinterlassen ein unhygienisches Umfeld. Es kann sogar vorkommen, dass Krankheiten eingeschleppt und übertragen werden. Heutzutage ist ein professioneller Schädlingsbekämpfer auch ein ausgewiesener Hygieneexperte.

Die nötige Hygiene wiederherzustellen, ist für Gewerbeunternehmen wie auch in der Gastronomie genauso wichtig wie im heimischen Schlafzimmer, in der Vorratskammer oder in der Küche. Die „Ameisenstraße“ beispielsweise muss nicht nur optisch, sondern auch hygienisch nachhaltig und spurenlos beseitigt werden. Nach einem Mäusebefall müssen beispielsweise auch das Inventar, Böden, Teppiche und Bettwaren sorgfältig gereinigt werden, dann Mäuse urinieren sogar auf ihren Laufwegen und können so Viren, Bakterien und Keime übertragen, die für Menschen und Haustiere gefährlich werden können.

Professionelle Schädlingsbekämpfer bieten ihre Dienstleistungen auch über das Internet an – so zum Beispiel auch die A.S.S. Schädlingsbekämpfungen + Service GmbH, die im Großraum Bayern tätig sind.

Bildquelle: © Fotolia.com | gs1311

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.