Rasenmähroboter – was leisten moderne Geräte?

Was im Haus funktioniert, ist auch für den Garten sinnvoll: Saugroboter sind schon seit einigen Jahren aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken, denn sie beseitigen Staub und grobe Verschmutzungen ganz von alleine. Mit einem ähnlichen Prinzip arbeitet auch der Mähroboter, denn er schneidet Gras ohne fremde Hilfe auf die gewünschte Länge. Für den Gartenbesitzer bedeutet dies ein enormes Zeit- und Kraftersparnis. Welche Vor- und Nachteile Rasenmähroboter mit sich bringen und worauf es beim Kauf ankommt, erfahren Sie hier.

Rasenroboter bietet Erleichterung bei der Gartenarbeit

Welche Vorteile bietet der Mähroboter?

Rasenmähroboter nehmen Gartenbesitzern viel Arbeit ab und helfen ihnen somit, effektiv Zeit zu sparen. Sie kürzen das Gras selbstständig auf die zuvor eingestellte Länge, so dass das aufwändige Mähen mit einem Rasenmäher überflüssig wird. Dazu muss der Gartenbesitzer noch nicht einmal vor Ort sein, denn das Gerät startet und stoppt dank einer integrierten Zeitschaltuhr von ganz alleine. Viele Rasenmähroboter sind mit leisen Motoren ausgestattet, die rund um die Uhr nahezu geräuschlos den Rasen mähen können. Auf diese Weise lässt sich der Roboter theoretisch sogar für die Gartenpflege einsetzen, während die Besitzer im Urlaub sind.

Der Mähroboter kann exakt so programmiert werden, dass der Rasen stets auf kurzer Länge gehalten wird. Der Vorteil: Das Sonnenlicht erreicht auch die Grasnarbe, was das insgesamte Wachstum des Rasens fördert. Ein manuelles Entsorgen des Abfalls ist übrigens nicht erforderlich, denn moderne Rasenmähroboter produziertem aus dem abgeschnittenen Gras Mulch, der auf dem Rasen verteilt wird und als Dünger dient. Für Allergiker ist die Nutzung eines solchen Geräts besonders hilfreich, denn sie müssen sich Gräsern und Pollen nicht selbst aussetzen.

Gibt es auch Nachteile bei einem Rasenmähroboter?

Ein Nachteil ist sicherlich, dass der Mähroboter relativ hohe Anschaffungskosten mit sich bringt, welche die Kosten für einen gewöhnlichen Rasenmäher um ein Vielfaches übersteigen können. Häufig ist sogar ein Nacharbeiten mit dem Rasenmäher erforderlich, wenn das Gerät nicht die erforderliche Leistung aufbringt. Deshalb empfiehlt es sich, vor dem Kauf verschiedene Geräte hinsichtlich ihrer Funktionalität und Ausstattung miteinander zu vergleichen. Prüfen Sie anhand Käuferbewertungen außerdem, ob der Mähroboter wirklich das hält, was vom Hersteller versprochen wird. Ist er dazu in der Lage, die gesamte Rasenfläche zuverlässig zu mähen? Kann er Hindernisse und Abgründe selbstständig erkennen? All diese Aspekte müssen bei der Auswahl berücksichtigt werden.

Fazit:
Der Rasenmähroboter bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich und eignet sich sicherlich nicht für jeden Gartenbesitzer. Wer sich für einen Mähroboter entscheidet, sollte allerdings dazu bereit sein, in ein hochwertiges Gerät zu investieren, das den eigentlichen Rasenmäher auch tatsächlich ersetzen kann.

Bildquelle: © Fotolia.com | Daniel Nimmervoll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.