Aktuell 10 Nutzer online
| 40.059 in 2022

Laubsauger – Pro und Contra

Gerade jetzt, wo das gesamte Laub von den Bäumen gefallen ist und vom Wind hin und her geblasen wird, steht bei vielen Gartenbesitzern die Überlegung an, einen Laubsauger und/oder -bläser anzuschaffen. Dabei gibt es auch grundsätzliche Aspekte zu beachten, nicht nur die Ausführung des gewünschten Gerätes sollte eine Rolle spielen, sondern auch, ob ein Laubsauger wirklich nötig ist. Denn diese Geräte sind für den Gartenbesitzer eine Hilfe, für die Natur jedoch eher schädlich.

Ohne Gehörschutz nicht in Betrieb nehmen

Die volle Power von Hochleistungssaugern sorgt dafür, dass viele Insekten, Würmer, Frösche und sogar kleine Igel mit in das Gerät gesaugt und durch den Häcksler gejagt werden. Daneben sind die Geräte auch für den Menschen nicht ungefährlich – so sollten Laubsauger niemals ohne den richtigen Gehörschutz angewandt werden. Der Geräuschpegel kann mehr als 100 Dezibel erreichen und ist somit im Bereich von Presslufthammern anzusiedeln. Die Geräuschentwicklung kann nicht nur für den Anwender selbst nervend sein, auch Nachbarn fühlen sich mitunter stark genervt von dem lauten Schallpegel der Geräte. Und die Abgase der Benzingeräte sorgen ebenfalls nicht unbedingt für den nachbarschaftlichen Frieden.

Wer die Natur schonen und sich selbst ein wenig bei der Gartenarbeit entlasten möchte, sollte sich überlegen, ob ein Gartensauger das richtige Gerät für ihn ist. Vielleicht ist hier eher ein Laubbläser angebracht, der elektro- oder akkubetrieben, nicht ganz so laut und ohne Abgasentwicklung arbeitet. Hier können keine Kleinstlebewesen eingesaugt werden, da die Saugfunktion nicht vorhanden ist. Und das das Zusammenblasen schafft es der Anwender leicht, das Laub auf einer Stelle zusammenzutragen und dann in der Biotonne zu entsorgen oder – bei größeren Laubvorkommen – auf einen Hänger zu laden.

Naturschutz im eigenen Garten leben

Gartenbesitzer sollten immer auch daran denken, dass Laub nicht aus allen Bereichen des Gartens rückstandslos entfernt werden muss. Gerade unter Hecken, Büschen und auf Beeten, bietet Laub eine Art Schutzzone für kleine Lebenwesen und Insekten. So benötigen Igel im Winter Laubansammlungen, um sich sicher vor tiefen, frostigen Temperaturen schützen zu können. Wer sämtliche Äste und Blätter aus seinem Garten entfernt, kann nicht erwarten, eine umfangreiche Population verschiedenster Insekten und Lebewesen in seinem Garten vorzufinden.

Gartenbesitzer sollten auch daran denken, dass die Bewegung an der frischen Herbstluft Körper und Geist gut tut und sich nur positiv auf das Immunsystem auswirkt. Außerdem kosten Rechen und Besen in der Anschaffung nur einen Bruchteil eines professionellen Laubsaugers und auch die Folgekosten wie Benzin oder Strom entfallen bei der althergebrachten Methode vollkommen.

Edle-Bauelemente Redaktion Portrait
Edle-Bauelemente Redaktion
Auf Social Media teilen

Auch interessant