Aktuell 10 Nutzer online
| 22.138 Zugriffe in 2022

Landhausdielen aus Echtholz

Heute gibt es den wieder auflebenden Trend, mehr mit der Natur in Einklang zu leben. Und so werden auch immer mehr Bausstoffe aus Holz und natürlichen Rohstoffen hergestellt. Holz, das nicht lackiert oder anderweitig chemisch behandelt wurde, bringt ein angenehmes Wohngefühl. Das Holz bleibt offen und somit behält es auch seine natürlichen Eigenschaften. Und so ist dieser Trend auch im Bereich des Bodenbelages zu sehen. Ein Beispiel dafür ist die Landhausdiele. Diese Dielen sind schon sehr lange als Bodenbelag benutzt worden. Im letzten Jahrhundert wurde diese Art des Bodenbelages allerdings weniger verwendet. Nichts desto trotz befindet sich die Landhausdiele im Aufwärtstrend. Denn sie bringt entscheidende Vorteile mit sich.

Holz hat den Vorteil, dass es ein gutes Raumklima schafft. Es nimmt Feuchtigkeit auf und gibt es bei zu geringer Luftfeuchtigkeit wieder an die Umgebung ab. Damit sich dadurch das Holz aber nicht verformt werden die Landhausdielen meist im 3-Schicht Verfahren hergestellt. Die mittlere Schicht dient als Sperrschicht und verhindert somit eine Verformung. Werden Weichhölzer für die Dielen verwendet, schont es zu dem die Wirbelsäule. Wird bei der Verarbeitung der unteren beiden Schichten auf schnell nachwachsende Rohstoffe gesetzt, wird auch die Natur nicht unnötig geschädigt. Die einzelnen Schichten werden meist mit natürlichen Leimen verklebt. Für die oberste Schicht kann man aus den unterschiedlichsten Hölzern wählen. So stehen Laubhölzer wie zum Beispiel Ahorn, Buche, Kirschbaum oder Walnuss zur Wahl oder Nadelhölzer wie Lärche, Douglasie oder Fichte, um nur einige zu nennen. Diese Hölzer sind dann geölt oder gewachst, entweder im Naturfarbton belassen oder beliebigen anderen Farbtönen. So kann man sich die Landhausdielen je nach Wohnungseinrichtung und persönlichem Geschmack gestalten.

Landhausdielen können, aufgrund ihrer Höhe von bis zu 25 mm, nach Abnutzung einfach abgeschliffen und neu behandelt werden. So hat man an dem immer neu wirkenden Boden lange seine Freude. Beim Verlegen ist darauf zu achten, dass die Dielen die richtige Restfeuchtigkeit haben, damit später nicht zu große Fugen entstehen. Auch sollte ein Schutz vor aufsteigender Feuchtigkeit durch eine Folie erfolgen. Um ein besonders gutes Ergebnis beim Verlegen zu erzielen, ist es sinnvoll die Dielen in Längsrichtung zum einfallenden Licht zu verlegen.

Für die normale Pflege des Bodens ist ein weicher Besen oder ein Staubsauger zu empfehlen. Um Beschädigungen des Bodens zu vermeiden, sollten unter die Möbel Filzgleiter angebracht werden. Ferner kann auch mit wenig Wasser der Boden gereinigt werden. Mit Holzpflegeölen oder Wachsen ist es möglich, den Boden aufzufrischen. So erhält man sich die Landhausdielen schön und wird lange seine Freude daran haben.

Artikel teilen

Auch interessant