Aktuell 10 Nutzer online
| 40.061 in 2022

Humorvolle Lektüre rund ums Bauen

Lektüre

Dass beim Bau eines Hauses nicht immer alles glatt läuft, müssen wir keinem Häuslebauer erzählen. Womöglich können auch Sie bereits die eine oder andere Geschichte rund um das Thema Bauen erzählen. Doch was auch immer passiert ist, hinterher lässt sich meistens darüber lachen. Humor ist neben Fleiß, Ausdauer und starken Nerven das, was es beim Hausbau braucht.

Dies zeigen auch einige Bücher, in denen Bauherrinnen und -herren mit viel Humor ihre persönlichen Erlebnisse im Zusammenhang mit ihrem Hausbau schildern. Wir haben uns die unterhaltsame Lektüre näher angeschaut und stellen Ihnen nachfolgend einige Empfehlungen vor. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Schmunzeln.


Das Schweigen der Hämmer: Wie man ein Haus baut und dabei glücklich verheiratet bleibt

© Penguin Random House Verlagsgruppe

Der Titel des Buches „Das Schweigen der Hämmer: Wie man ein Haus baut und dabei glücklich verheiratet bleibt“ erinnert an den Roman-Bestseller und Thriller „Schweigen der Lämmer“ von Thomas Harris aus dem Jahr 1991. Sicher ist dies von Autorin Alexandra Peiper so beabsichtigt. Denn auch in diesem Buch finden sich hin und wieder Mordgedanken. Nämlich dann, wenn wieder Handwerker untertauchen oder einfach ihre Arbeit nicht korrekt machen. Für genügend Spannung ist ebenfalls gesorgt, wenn es um die Frage geht, ob die Ehe der Autorin das Martyrium einer Kernsanierung ihres Traumhauses überstehen wird oder am Ende wie im „Rosenkrieg“ tot ist.

Die Kernsanierung eines Altbaus bildet den roten Faden der gesamten Geschichte, innerhalb derer sich die Autorin von der ahnungslosen Bauherrin in einen Bau-Profi verwandelt, den nichts mehr so leicht aus der Ruhe bringen kann. Zum Beispiel, als das eigene Haus einzustürzen droht, Zimmertüren auf dem Schrottplatz landen oder das Vordach aus Versehen abgerissen wird.

Dass ihr stark sanierungsbedürftiges Traumhaus sie und ihren Mann an den Rand des Wahnsinns treibt und die Ehe auf eine harte Probe stellt, ahnt sie anfänglich nicht. Da ist die Bauwelt noch in Ordnung. Drei Architekten, zwei Sachverständige, zwei Statiker, zwei Ehekrisen, zwei Baustopps, zwei Bauunternehmen, zwei Sanitärunternehmen, eine Erschöpfungsdepression, zwei juristische Auseinandersetzungen, drei abgeschlossene Vergleiche, mindestens 100 Flaschen Wein, eineinhalb Jahre und 350.000 Euro später ist ihr Traumhaus fertig und die Ehe wohl gerettet.

Unsere Bewertung: Die gesamte Erzählung ist gespickt mit Pleiten, Pech und Pannen, die die ambitionierte Bauherrin stets mit Humor und einer gnadenlosen (Selbst-)Ironie verarbeitet.

Fakten zum Buch

Titel: Das Schweigen der Hämmer: Wie man ein Haus baut und dabei glücklich verheiratet bleibt
Autorin: Alexandra Peiper
Herausgeber: Penguin Verlag; Originalausgabe Edition (13. Juli 2020)
Taschenbuch: 352 Seiten
ISBN-13: ‎978-3-328-10489-6


Ich glaube, der Fliesenleger ist tot! Ein lustiges Baubuch

© Penguin Random House Verlagsgruppe

Auch die BRIGITTE-Kolumnistin, Ehefrau, Mutter und Bauherrin Julia Karnick erzählt in ihrer Version der Chroniken eines Hausbaus, mit welchen Katastrophen Sie rechnen müssen, wenn Sie Ihr Leben freiwillig in eine Baustelle verwandeln und wie Sie diese überleben. Wie in dem zuvor vorgestellten Buch erfahren Sie alles über die großen Herausforderungen von Bauherrinnen und -herren: Kostenexplosionen, gesprengte Zeitpläne, verschollene Handwerker sowie zwei Wasserschäden sind nur einige Beispiele. Ob der Fliesenleger tatsächlich tot ist, erfahren Sie dann auch, denn das wird hier nicht verraten.

Besonders witzig: Die Autorin stellt transparent von Anfang an die Baunebenkosten auf: vom ersten Telefongespräch mit Onkel Rolf über diverse Haus-Zeitschriften, die Kosten für eine Kaffeerunde samt Kuchen für die Handwerker auf der Baustelle, viele Gutachter bis zum Honorar für eine Gebäudereinigungsfirma nach einem Wassereinbruch.

Unsere Bewertung: Auch wenn die Autorin allzu oft über die unzuverlässigen und unfähigen Handwerker schimpft, sind diese besonders humorvolle Darstellung der Pannen und die große Portion Selbstironie sehr unterhaltsam.

Fakten zum Buch

Titel: Ich glaube, der Fliesenleger ist tot! Ein lustiges Baubuch
Autorin: Julia Karnick
Herausgeber: ‎ Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Februar 2014)
Taschenbuch: ‎ 368 Seiten
ISBN-13: ‎ 978-3-442-37868-5


Das Dach kommt später

© Aufbau Taschenbuch

Wenn ein Berliner Comedy-Künstler ein Buch schreibt, dürfen Sie Unterhaltung erwarten. Murat Topal, unter anderem bekannt aus dem »Quatsch Comedy Club«, hat sich für sein Werk aber nicht irgendeine Blödelei ausgedacht, sondern widmet sich einem todernsten und wichtigen Gesellschaftsthema: dem Hausbau. Sein Buch handelt von der Dreiecksbeziehung zwischen ihm und seiner Frau, den Eltern, den Schwiegereltern – sprich: zwischen Berlinern, Türken und Schwaben.

In seiner unnachahmlichen Art und Weise berichtet Murat vom (Alp-)Traum eines Familienvaters, seinen Lieben ein Haus zu bauen. Er erzählt von den Tücken und Fallstricken, denen ein potenzieller, unerfahrener Häuslebauer ausgesetzt ist und von aberwitzigen Begegnungen mit Bankberatern, Maklern, Architekten und Handwerkern. Garniert wird das Ganze durch Scharmützel mit seinem türkischen Vater und dem schwäbischen Schwiegervater, dem das Häuslebauen sozusagen in den Genen steckt.

Handwerker-Sprüche wie „Das Dach kommt später“ oder „Fenster werden ja komplett überschätzt“ lassen den armen Murat erkennen, dass Hausbau und Wahnsinn nah beieinanderliegen.

Fakten zum Buch

Titel: Das Dach kommt später: Roman
Autor: Murat Topal
Herausgeber: ‎Aufbau Taschenbuch; 2. Edition (20. August 2012)
Taschenbuch: ‎251 Seiten
ISBN-13: ‎978-3-7466-2856-1


Desperate Hausbau: Wie man baut und trotzdem lacht

© Ing. Julian Schmid

Dieses Buch wurde von einem österreichischen Autorenteam geschrieben. Auch bei diesem Titel kommen Assoziationen zu einer Filmvorlage auf, nämlich zur US-amerikanischen Dramedy-Serie Desperate Housewives. In der Lektüre sind allerdings nicht die Hausfrauen, sondern die Bauherrinnen und Bauherren – egal, ob Neubauer oder Renovierer – verzweifelt. Diese Momente der Verzweiflung haben auch vier leidgeprüfte Hausbauer und Hausbauerinnen Brigitte Fuchsbauer, Fritz Gillinger, Petra & Andreas Hausmann gespürt. Als sie sich bei einem Hausbau-Seminar des Hausplaners Ing. Julian Schmid begegnen und ihre intensivsten Hausbau-Erfahrungen austauschen, ist der Weg zu einem gemeinsamen Fachbuch nach dem x-ten Glas Rotwein geebnet.

Es ist ein Buch entstanden, dass die Pannen, Ärgernisse und Fehler in satirischer Form verpackt und mit hilfreichen Tipps des Bauexperten Julian Schmid ergänzt. Und weil dieses Buch nicht nur das Ziel hat, die Leser zu unterhalten, sondern angehende Baufrauen- und Bauherren warnen und vor den selbst gemachten Fehlern bewahren will, bekommt es von uns die klare Leseempfehlung.

Hinweis: Dieses Buch ist im Handel nicht mehr als neue Ausgabe zu erwerben. Mit etwas Glück entdecken Sie es auf dem Gebrauchtwarenmarkt oder in einer Bücherei. Es lohnt sich allemal!

Fakten zum Buch

Titel: Desperate Hausbau: Wie man baut und trotzdem lacht
Autoren: Brigitte Fuchsbauer, Fritz Gillinger, Petra & Andreas Hausmann, Julian Schmid
Herausgeber: ‎Kral Verlag (Österreich)
Taschenbuch: ‎216 Seiten, durchgehend 4-farbig mit zahlreichen Karikaturen und Bauzeitplan! 
ISBN-13: ‎ 978-3-902447-30-2

Edle-Bauelemente Redaktion Portrait
Edle-Bauelemente Redaktion
Auf Social Media teilen

Auch interessant