Gerätehaus für den Garten – so sind Gartengeräte und Co. gut untergebracht

Hobbygärtner verfügen häufig über viele Werkzeuge und Gartengeräte, die einen gewissen Platz in Anspruch nehmen. Das Problem dabei: Ist kein fester Aufbewahrungsort vorhanden, landen all diese Dinge auf der Terrasse oder in einer Ecke im Garten, worunter wiederum das Ambiente leidet. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den Garten um ein geräumiges Gerätehaus zu ergänzen, in dem alles sicher untergebracht werden kann.

Gerätehaus aus Holz

Warum ein Gerätehaus für den Garten so wichtig ist

Im Garten gibt es so einiges, das verstaut werden muss: Kinderspielzeug, der Gartenschlauch, Werkzeuge, der Rasenmäher oder auch Terrassenmöbel benötigen spätestens im Winter einen geschützten Ort, an dem sie bis zur nächsten Saison eingelagert werden können. Hierfür bietet sich ein Gerätehaus an: All das, was nicht offen herumliegen und vor Regen und Kälte geschützt werden soll, werden einfach in das Gartenhäuschen gelegt.

Für Werkzeug und Möbel ist ein trockener Aufbewahrungsort besonders wichtig, damit diese noch viele Jahre genutzt werden können. Besonders Werkzeug aus Metall wird schnell von Rost befallen und müsste nach einem Winter im Freien entsorgt werden. Gleichzeitig schützt ein solcher Schuppen natürlich auch vor einem Diebstahl durch Unbefugten.

Optimaler Überblick im Garten dank eines Gerätehauses

Je nachdem, wie groß ein Garten ist, sammeln sich mehr oder weniger Utensilien darin an: Von Blumentöpfen und Gießkannen über Harken und Schaufeln bis hin zu Werkzeugen, Stühlen und Tischen gibt es einiges, das den Garten schnell unordentlich wirken lässt. Vor allem vor Gästen ist dies so manchem Gartenbesitzer unangenehm, da natürlich die meisten einen gepflegten Garten präsentieren möchten. All das lässt sich in einem gut organisierten Gerätehaus ordentlich verstauen: Dank Regalen mit mehreren Einlagefächern, Wandhaken, Kommoden mit Schubladen und weiterem Mobiliar erhält alles seinen festen Platz, so dass man genau weiß, wo man die benötigten Gegenstände findet.

Aus welchem Material sollte ein Gerätehaus bestehen?

Ein Gerätehaus für den Garten kann aus verschiedenen Materialien bestehen: Holz bietet sich als natürlicher Werkstoff mit langer Lebensdauer an, benötigt aber hin und wieder auch entsprechende Pflege. Ein Gerätehaus aus Holz fügt sich harmonisch in die Natur ein und wirkt einladend und gemütlich.

Pflegeleichter und günstiger sind dagegen Geräteschuppen aus Kunststoff, die sich bei Verschmutzung einfach mit dem Gartenschlauch reinigen lassen. Sie stellen die preiswerteste Lösung dar, nutzen sich dafür aber auch relativ schnell ab. Gerätehäuser aus Metall sind zwar etwas teurer, dafür aber auch langlebiger und moderner. Sind sie pulverbeschichtet, weisen sie eine hohe Beständigkeit gegenüber äußeren Witterungseinflüssen auf und haben ebenfalls eine lange Lebensdauer.

Bildquelle: © Fotolia.com | Daniel Nimmervoll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.