Aktuell 10 Nutzer online
| 22.188 Zugriffe in 2022

Frühjahrsputz fürs Haus

Frühlingsblumen pflanzen

Die ersten Sonnenstrahlen wärmen unsere Haut und es beginnt, nach Frühling zu riechen. Und schon zieht es jeden Hausbesitzer in den Garten, um diesen und das umliegende Grundstück für die neue Saison fit zu machen.

Neben den Beeten, Hecken, Bäumen und Sträuchern brauchen Terrassenbeläge und Gartenmöbel, Regenrinnen, Dächer, Rasenmäher, Sonnenschirme und Sonnensegel sowie Pflanzkübel ein wenig Aufmerksamkeit. Nur so bleiben sie lang erhalten und erstrahlen für die kommende Outdoorzeit.

Aufräumen und entsorgen

Zunächst sollten Sie einen Rundgang über Ihr Grundstück machen und alles wegräumen, was durch Wind und Wetter im Garten durcheinandergeraten ist:

  • Umgestürzte oder defekte Blumentöpfe aufstellen oder entsorgen
  • Abgebrochene Äste wegräumen
  • Regenrinnen säubern und Dächer auf Schäden wie gelöste Dachziegel überprüfen
  • Den Kellerabgang reinigen und Abläufe von Laub und Schmutz befreien
  • Mauern auf Risse oder herausgebrochene Steine überprüfen

Eine solche Bestandsaufnahme hilft zu planen, was nun ansteht. Es wird klar, was Sie reinigen, ersetzen und beauftragen müssen.

Die meisten Dachdeckerbetriebe bieten ein Service-Abo an, bei dem sie einmal im Jahr (meist zum Ende des Winters) über das Dach schauen, defekte Ziegel tauschen, lose Ziegel befestigen, undichte Stellen finden und Dachrinnen säubern. Eine sehr gute Investition, um das Dach lange in einwandfreiem Zustand zu halten. Denn Sie als Hausbesitzer können für Sturmschäden haftbar gemacht werden, wenn Sie nicht die regelmäßige Kontrolle des Daches durch einen Fachbetrieb nachweisen können.

Terrassen brauchen jährliche Pflege

Ganz egal ob Stein, Keramik oder Holz: Sie müssen jede Terrasse im Frühjahr reinigen. Zunächst wird Laub oder sonstiger loser Dreck entfernt. Danach wird – je nach Material – mithilfe von Grünbelagentferner, Soda und einem Schrubber die Fläche von Moos, Algen und Grünspan gereinigt. Nur so ist ein sicheres Betreten (besonders bei Feuchtigkeit) gewährleistet ­– das Material kann ordentlich abtrocknen und bekommt weder Flecken noch sonstige Feuchtigkeitsschäden.

Als Alternative können Sie einen Hochdruckreiniger zur Hilfe nehmen, doch Sie sollten immer vorsichtig mit einem zu harten Strahl umgehen! Nicht jedes Material verträgt diese Behandlung. Holz kann splittern, bei Betonstein kann die Oberfläche zu stark angeraut werden, sodass künftig Schmutz, Algen und Co. einen besseren Halt finden und Fugen können herausgespült werden. Besser einen geeigneten Flächenreiniger verwenden, der speziell für die Reinigung von Terrassen vorgesehen ist.

Möbel für Balkon, Terrasse und Garten

Auch bei Möbeln für den Außenbereich trägt eine jährliche Grundreinigung zur Langlebigkeit und Optik bei. Insbesondere nach dem Winter, in denen sie Monate lang entweder übereinandergestapelt im Gartenhaus standen oder der Witterung ausgesetzt waren. Zunächst werden sie von Staub und Spinnweben befreit, um sie danach mit einer geeigneten Pflege wieder einsatzbereit zu machen. Dafür wird entweder schlichtes Sodawasser verwendet oder speziell auf die Substanz abgestimmte Pflegeprodukte. Auch hier dürfen Sie den Hochdruckreiniger zu Hilfe nehmen. Dosieren Sie den Wasserstrahl aber vorsichtig und schonen Sie die Oberflächen! Empfehlenswert sind spezielle Bürstenaufsätze, die mittels Rotation zu einem schnellen Ergebnis führen.

Bei Holzmöbeln ist regelmäßiges Anschleifen und ein Auffrischen durch eine Oberflächenbehandlung mit Holzpflegeprodukten wichtig.
Terassenbelag

Kontrolle ist auch aus Haftungsgründen wichtig

Nicht allein aus optischen Gründen ist ein solcher “Frühjahrsputz” für das Haus (und Grundstück) wichtig. All diese Arbeiten sollten Sie jährlich ausführen, da nur so ein konstanter Verfall vermieden oder schnellstmöglich aufgehalten werden kann. Auch aus Versicherungs- und Haftungsgründen ist die stetige Kontrolle und Ausbesserung notwendig.

Artikel teilen

Auch interessant