Eine alte Treppe ersetzen – hier ist der Fachmann gefragt!

Am 27. Juni 2016 von Edle-Bauelemente Redaktion in Eingangsbereich und Sonstiges und Wohnzimmer

Es gibt viele Gründe, warum eine alte Treppe nicht länger bestehen bleiben kann. Entweder ist sie zu morsch und bereits instabil geworden (statische Gründe) oder sie passt einfach nicht mehr zur übrigen Hausausstattung (optische Gründe). Jetzt brauchen Bauherren den Rat von Experten, denn eine Treppe ist nicht so einfach selbst auszutauschen.

Fertigtreppe oder individuell vom Schreiner angefertigt?

Wenn es um einen fachmännischen Treppenaustausch geht, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Wahl: Erstens eine Maßanfertigung durch einen Tischlermeister oder zweitens eine passende Fertigtreppe. Die Entscheidung für eine Fertigtreppe kann durchaus preislich attraktiv sein; zudem ist der Einbau in der Regel schnell erledigt. In beiden Fällen ist der Einbau einem Profi zu überlassen, der sich mit den hohen Sicherheits- und Statikanforderungen beim Treppenbau auskennt. Hier kommt die DIN 18065 zur Anwendung, die das Baurecht für Treppen beinhaltet. Unter anderem geht es darin um die Grenzmaße für die zu nutzende Laufbreite, den Auftritt und die Steigung wie auch das Treppengeländer.

Alte Treppe entfernen

Wie beim Wannenaustausch im Bad kann auch die Treppe an einem Tag ausgetauscht werden – jedoch nur durch Profihandwerker, die bereits Erfahrung mit schnellem Treppenaustausch haben. Es ist immer sinnvoll, sich vor Beginn der Arbeiten verschiedene Treppen live anzuschauen – in jeder Region gibt es Anbieter, die auch Treppen im Sortiment haben. Wer zwei linke Hände hat oder wem einfach noch die Erfahrung im Selber machen fehlt, der sollte die Handwerker ebenfalls damit beauftragen, die Treppenbolzen oder -wangen von der Wänden zu entfernen. Nach dem Ausbau müssen nur noch die Löcher in den Wänden neu verspachtelt werden – danach kann die neue Treppe kommen und das Haus verschönern.

Edle Bauelemente durchsuchen…