Aktuell 10 Nutzer online
| 22.191 Zugriffe in 2022

Building Information Modeling

Das Building Information Modeling (BIM), also die Gebäudedatenmodellierung, ist eine Methode, die mit Hilfe von Software die Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Immobilien oder Gebäuden erleichtert. Alle relevanten Gebäudedaten werden bei dieser Methode in einem intelligenten, digitalen Prototypen erfasst, kombiniert und vernetzt. Alle beteiligten Nutzer profitieren auf diese Weise von qualitativ hochwertigen, stets aktuellen und frei zugänglichen Daten des jeweiligen Bau-Zustands.

Ein klassisches Beispiel

Die klassische Bauplanung sieht so aus, dass ein Architekt einen Entwurf erstellt und diesen mit CAD-Programmen aufzeichnet. Auf Basis dieser Zeichnung wird eine Massenermittlung zur Kalkulation der Kosten erstellt. Diese, bis dahin fertigen Pläne kommen zur Vorlage unter anderem zu Behörden, Brandschutzgutachtern und erforderlichen Fachingenieuren.

Sind an diesen Plänen Änderungen erforderlich, muss der Architekt seine Zeichnungen ändern und die Massenermittlung angleichen. Die Beteiligen bekommen die geänderten Pläne zurück und müssen diese mit ihren Planungen abgleichen. Bis zu den komplett fertigen Bauplänen ist also ein erheblicher Arbeits-, Zeit- und Koordinierungsaufwand erforderlich. Dieser Aufwand lässt sich dem Building Information Modeling deutlich reduzieren.

Ein Beispiel mit BIM

Beim Building Information Modeling können der Architekt oder der Fachplaner notwendige Änderungen direkt am Modell, also an der Projektdatei, vornehmen. Diese Änderungen stehen dann, sowohl als Datenpaket als auch als Zeichnung, für alle Beteiligten sofort zur Verfügung. Die beispielsweise als Grundlage zur Kostenkalkulation dienenden Massen und Stückzahlen gleicht diese Methode automatisch an. Ändert sich zum Beispiel etwas am Grundriss und dadurch auch die Anzahl der Türen im Gebäude, nimmt der Architekt diese Änderungen am virtuellen Gebäudemodell vor. Die Türliste ändert sich dann automatisch und ist das BIM entsprechend vernetzt, sind auch unmittelbar die Auswirkungen auf die Kosten ersichtlich.

Der verbesserte Datenabgleich soll letztlich dafür sorgen, dass die Planungsprozesse mit Blick auf Termine, Qualität und Kosten optimiert werden. Die Vorteile und Merkmale des Building Information Modeling noch einmal auf einen Blick:

  • Der Informationsaustausch zwischen den Planungsbeteiligten wird verbessert
  • Alle relevanten Daten stehen immer aktuell, unmittelbar und kontinuierlich für alle Beteiligten zur Verfügung
  • Da die Daten auf einer gemeinsamen Datenbasis laufen und ständig synchronisiert werden, ist die Datenqualität erheblich besser
Artikel teilen

Auch interessant