Aktuell 10 Nutzer online
| 21.856 Zugriffe in 2022

Waschbecken & Waschtische

Nur mal schnell die Hände waschen oder doch längere Schmink-, Frisier- oder Rasier-Sessions – Waschbecken und Waschtische sind der Spot in unseren Badezimmern, den wir wohl am häufigsten aufsuchen. Rund um den Waschtisch muss alles seinen Platz haben, denn hier geht es zur Sache. Hier starten wir in den Tag, bereiten uns auf die Arbeit oder ein Date vor. Entsprechend viel Aufmerksamkeit sollten Sie der Wahl Ihres Waschbeckens oder Waschtisches schenken.

Hohe Qualität finden Sie in einem umfassenden Sortiment an Waschbecken, Waschbeckenunterschränken, Armaturen, Doppelwaschtischen, Wandwaschtischen, Aufsatzwaschtischen oder Einbauwaschtischen und vielen weiteren Ausführungen. Ob für das Familienbad oder das Gäste Badezimmer – am Waschbecken spielt die Musik. Damit Sie die richtige Wahl treffen, haben wir Ihnen alles Wichtige zusammengetragen.

... weiterlesen

Auswahl des richtigen Waschbeckens

Bei der Auswahl Ihres Waschbeckens gibt es vieles zu beachten. Die folgenden Fragen geben dazu eine Hilfestellung:

  • Welches ist der beste Platz für das Waschbecken? Ist dieser Ort bereits durch die Zuleitungen festgelegt oder haben Sie freie Wahl? Am besten wählen Sie die hellste Stelle im Bad.
  • Wie groß ist das Badezimmer? Handwaschbecken gibt es in verschiedenen Größen. Die Auswahl reicht von sehr kleinen Waschbecken, wie sie in Gäste-WCs eingesetzt werden, bis hin zu großen Doppelwaschtischen, die mehrere Personen gleichzeitig nutzen können.
  • Wie viel Ablagefläche benötigen Sie? Gibt es bereits eine solche Fläche oder benötigen Sie diese neben dem Waschbecken? Dann empfiehlt es sich, ein Waschbecken mit breitem Rand oder integrierten Ablageflächen zu wählen. Alternativ dazu bietet sich auch ein Aufsatzwaschbecken auf einer wasserfesten Platte an.
  • Benötigen Sie viel Stauraum? Dann eignet sich ein Waschbecken mit Unterschrank, in dem Sie beispielsweise Handtücher und Hygieneartikel aufbewahren können.
  • Wo wollen Sie die Handtücher hinhängen? Besitzen Sie bereits einen wandmontierten oder freistehenden Handtuchhalter? Oder kommt für Sie ein Waschbecken mit integrierter Handtuch-Reling in Frage?
  • Wünschen Sie ein pflegeleichtes Waschbecken? Viele Hersteller bieten Becken mit einer speziellen Beschichtung an. Auf dieser kann sich Schmutz nicht so leicht festsetzen, was das Reinigen erleichtert.
  • Welche Armatur erfüllt Ihre Bedürfnisse? Soll sie auf dem Beckenrand, neben dem Waschbecken oder an der Wand montiert werden? Soll die Armatur schwenkbar oder ausziehbar sein?

Waschtisch mit weißem Waschbecken

Im Folgenden stellen wir Ihnen die verschiedenen Waschbecken und Waschtische detailliert vor, damit Sie am Ende alle notwendigen Informationen haben, um die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

Unterschied zwischen Waschbecken und Waschtisch

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird meistens nicht zwischen Waschbecken und Waschtisch unterschieden, bei Fachleuten jedoch schon. Damit Sie die Begriffe richtig einordnen können, erläutern wir hier kurz den Unterschied.

Im Prinzip besteht der Unterschied in der Breite. Ein Waschbecken ist maximal 55 cm breit, ein Waschtisch ist breiter. In der Regel ist bei einem Waschtisch mehr Ablagefläche vorhanden, was sich vor allem durch die größere Abmessung ergibt. Jedoch gibt es auch Handwaschbecken mit einer komfortablen Ablagefläche, bei denen die Waschschale verhältnismäßig klein ist.

Das Waschbecken gibt es als separates Stück Badausstattung. Sie können aber auf einen Unterschrank mit Platte auch ein oder zwei Waschbecken montieren. Ein Waschtisch ist kein einzelnes Badmöbel, sondern bildet mit dem Unterschrank eine Einheit. Nimmt das Becken mit Ablagefläche die gesamte Fläche des Unterschranks ein, ist es definitiv ein Waschtisch.

Waschtisch in weiß

Arten von Waschbecken

Der weit verbreitete Wandwaschtisch, auch als hängendes Waschbecken bezeichnet, ist ein klassischer Waschtisch. Wie es der Name bereits verrät, wird er an der Wand montiert. Er lässt sich mit einem Waschbeckenunterschrank kombinieren, wodurch er einem Einbauwaschbecken ähnelt. Im Gegensatz dazu ist er aber auch für sich allein nutzbar. Wenn Sie es gewohnt sind, Ihre Utensilien wie Seife und Zahnputzsachen in Greifnähe abzustellen, achten Sie auf ein Modell mit breitem Rand.

Aufsatzwaschbecken oder Aufsatzwaschtische gibt es in verschiedenen Formen: rund, eckig, oval und weitere Varianten. Es gibt besonders kleine Modelle, beispielsweise für die Gästetoilette, und auch extra lange oder tiefe Becken. Sie können sich hier entscheiden, ob Sie ein Hahnloch haben möchten oder nicht und ob das Aufsatzbecken einen Überlauf haben soll. Ein Aufsatzwaschbecken wird auf eine Waschtischplatte oder einen Unterschrank montiert. Auch für diese gibt es zahlreiche Optionen, die wir weiter unten im Kapitel Unterschrank genauer vorstellen.

Ein Einbauwaschbecken oder Einbauwaschtisch wird von oben vollständig in einen Waschtischunterschrank eingebaut, sodass das Becken nicht mehr zu sehen ist. Lediglich der Rand und die Waschmulde sind zu sehen. Auch ein Einbau in eine Trägerplatte, meistens aus Naturstein, Holz oder Glas, ist möglich. In der Regel gibt es rund um das Becken große Ablageflächen für Seifenspender, Schminksachen und Hygieneartikel. Ist ein Hahnloch vorhanden, wird die Armatur dort eingebaut. Alternativ wird der Wasserhahn neben dem Becken oder an der Wand montiert. Eine Besonderheit ist das so genannte Unterbaubecken. Dieses besitzt nicht die für das Einbauwaschbecken typische kleine Kante, sondern es verschwindet vollständig unter der Abdeckplatte.

Stand-Waschbecken wirken sehr imposant. Es gibt Modelle für die Wandmontage, aber noch beeindruckender sind freistehende Modelle. Hierfür ist rundherum viel Raum nötig. Durch ihr Eigengewicht sind diese Waschbecken kippsicher, werden aber zusätzlich auch noch im Boden fixiert. Der Siphon befindet sich im hohlen Standfuß versteckt. Die Armatur ist entweder bodenstehend oder wird in ein vorhandenes Hahnloch montiert.

Ein Doppelwaschtisch als Sonderform bietet ausreichend Platz für mehrere Personen gleichzeitig. Doppelwaschbecken sind besonders empfehlenswert, wenn am Morgen die ganze Familie in einem engen Zeitfenster ins Bad muss. Ein Doppelwandtisch ist sowohl für die Wandmontage als auch für Aufsatzwaschbecken oder Einbauwaschtische zu realisieren. Sie haben die Wahl, ob er die doppelte Breite mit einem gemeinsamen Abfluss haben soll oder zwei getrennte Becken mit zwei Abflüssen. Ob Doppelwaschbecken aus Keramik, mit Marmor Einfassung oder in anderer Ausführung – der Waschplatz in Ihrem Badezimmer bekommt mit einem Doppelwaschbecken immer einen ganz besonderen, gehobenen Flair.

Maße und Formen von Waschbecken

Die meisten Waschbecken sind 50 bis 60 Zentimeter breit. Für ein Gäste-WC sind auch kleinere Waschbecken-Größen erhältlich. Ein Einzelwaschtisch ist mindestens 60 Zentimeter breit. Weitere Standard-Maße sind 80, 100 und 120 Zentimeter. Auch dazwischenliegende Werte sind möglich. Die Breite eines Doppelwaschtischs liegt in der Regel bei 100 bis120 Zentimetern.

Beachten Sie bei der Planung eines breiten Waschbeckens oder Waschtisches, dass im Badezimmer noch ausreichend Bewegungsfreiheit vorhanden bleibt.

Sie können ihr Waschbecken prinzipiell in jeder beliebigen Höhe an der Wand anbringen. Bei Waschtischen ist die Höhe vorgegeben und Sie sollten prüfen, ob diese für Sie passend ist oder sich anpassen lässt.

Die optimale Höhe für ein Waschbecken liegt gemäß DIN-Norm bei 85 bis 95 Zentimetern vom Fußboden bis zur Oberkante des Beckens. Diese Daten kommen zustande, da die ideale Waschbeckenhöhe die Hälfte der Körpergröße beträgt. Sie können folglich die beste Höhe ihres persönlichen Waschbeckens ganz einfach ausrechnen. Sollten Sie und ihr Partner unterschiedlich groß sein, bietet sich ein mittlerer Wert an. Oder Sie entscheiden sich für zwei separate Waschbecken in unterschiedlicher Höhe.

Die optimale Höhe eines Kinder-Waschbeckens verändert sich mit dem Alter und der Größe des Kindes. Da es nicht praktikabel ist, das Waschbecken in einem Kinderbad regelmäßig etwas höher zu hängen, bietet es sich an, das Waschbecken direkt auf normaler Höhe zu installieren und den Kindern zunächst einen Hocker zur Verfügung zu stellen.

Rundes Waschbecken

Auch bei der Form Ihres Waschbeckens haben Sie zahlreiche Optionen. Überlegen Sie gut, welche Variante Ihnen optisch am meisten zusagt. Runde oder ovale Waschbecken werden meist auf einen Unterschrank aufgebracht. Ein eckiges bzw. rechteckiges Waschbecken können Sie sowohl auf einem Unterschrank als auch an der Wand befestigen. Dieses hat zudem den Vorteil, dass die Waschmulde im Verhältnis zu einem runden Waschbecken mit den gleichen Maßen größer ist. Wenn Sie es außergewöhnlich bevorzugen, ist ein asymmetrisches Waschbecken sicherlich die beste Wahl.

Material

Wenn Sie sich für eine Art Waschbecken entschieden und die geeigneten Maße und Form festgelegt haben, gilt es als nächstes, das Material auszuwählen. Die Optionen sind sehr vielfältig:

  • Sanitärkeramik
  • Mineralguss
  • Stahlemail
  • Glas
  • Naturstein
  • Edelstahl
  • Beton

Die Vor- bzw. Nachteile der gängigsten Materialien finden Sie in der nachfolgenden Tabelle:

Material Vorteile Nachteile
Sanitärkeramik
  • Leicht zu reinigen
  • Kratzfest und robust
  • Hitzebeständig
  • Schöne Optik in Hochglanz
  • Lange Lebensdauer
  • unempfindlich gegenüber Laugen und Säuren (Wäsche waschen möglich)
  • Macken durch harte Gegenstände möglich (Parfümflacons, etc.)
  • Begrenzte Formgebung
  • Keine Maßanfertigungen möglich
  • Hohes Eigengewicht
Mineralguss
  • Seidige Oberfläche
  • Edle Optik
  • Angenehme, samtige Haptik
  • Glatte Oberfläche, leicht zu reinigen
  • Hygienisch, keine Angriffsfläche für Bakterien und Schmutz
  • Kleinere Kratzer lassen sich wegpolieren
  • Leichtes Eigengewicht
  • Maßanfertigungen möglich
  • Kratzempfindlicher als Keramik
  • Hitzeempfindlich ab 65 Grad
  • Empfindlich gegenüber Haarfärbemitteln und Chemikalien
Stahlemail
  • Widerstandsfähig gegen Schläge und Stöße
  • Pflegeleicht, mit handelsüblichen Mitteln zu reinigen
  • Langlebig
  • Filigrane Designs möglich (dünnwandig)
  • Glasbeschichtung kann durch spitze Gegenstände beschädigt werden
  • Kleine Auswahl an Designs
Glas
  • Elegante Optik
  • Leichtigkeit durch Durchsichtigkeit
  • Dünnwandige Designs möglich
  • Regelmäßige Pflege notwendig, aufwändiger als bei Keramik oder Mineralguss
Naturstein
  • Sehr individuell, kein Becken gleicht dem anderen
  • Einzigartige Musterung des Natursteins
  • Herstellung sehr aufwändig
  • Teurer als andere Materialien
  • Schwierig zu reinigen
  • Spezielle Pflege erforderlich
Edelstahl
  • Robust und langlebig
  • Pflegeleicht
  • Hygienisch
  • Wenig Farbauswahl, meist nur klassisches Silber
  • Kalkflecken leicht sichtbar
Beton
  • Absoluter Hingucker im Badezimmer
  • Filigranere Designs als bei Naturstein möglich
  • Design nicht so filigran wie bei Stahlemail

Bei der am weitesten verbreiteten Sanitärkeramik besteht die Möglichkeit, eine spezielle Nanobeschichtung aufzubringen, auf der Kalk und Schmutz nicht haften bleiben, sondern einfach abperlen. Dies reduziert den Putzaufwand.

Achten Sie beim Kauf ihres Waschbeckens darauf, dass die Nano-Schicht nicht nur aufgetragen, sondern eingebrannt ist. Ansonsten würde sie sich mit der Zeit abnutzen.

 

Badezimmerfliesen

Armaturen

Mit der Wahl der Armaturen verleihen Sie Ihrem Badezimmer den letzten Schliff. Je nachdem für welche Armaturen Sie sich entscheiden, kann dies einen gewollten Hingucker kreieren und Ihr Waschbecken oder Ihren Waschtisch in ein neues Licht rücken. Ob matt, glänzend, aus Edelstahl oder einem ganz anderen Material – verbauen lassen sich Armaturen direkt auf dem Waschtisch, entweder im Waschbecken oder daneben. Besonders edel wirken Armaturen, die an der Wand angebracht sind und über der Waschschale schweben.

Armaturen sind in der Regel genormt. Achten Sie dennoch darauf, dass Ihre Auswahl zu den vorhandenen Anschlüssen passt. Oft erhalten Sie zu Ihrem Waschbecken auch gleich passende Armatur-Vorschläge. Damit das Wasser immer gut fließen kann, beachten Sie auch die verschiedenen Pflegehinweise.

Waschbeckenunterschränke

Auf Waschbeckenunterschänke können Sie verzichten, wenn das Badezimmer ansonsten genügend Stauraum bietet. Ist Ihr Badezimmer eher klein, bietet sich der Platz unter dem Waschtisch jedoch genau dafür an. Hier können Sie einen Hygieneartikel-Vorrat, Handtücher, Geräte wie Rasierer, Fön und Lockenstab lagern.

Mögen Sie die Armaturen unterhalb des Waschtisches nicht, lassen sich diese so auch geschickt und einfach verdecken. Oder aber der Waschbeckenunterschrank soll das besondere I-Tüpfelchen in Ihrem Badezimmer sein und kommt maßgeblich für die Stilgebung zum Einsatz. Ein Boho-Schrank kann den Ton im Badezimmer angeben und dazu funktional sein.

Ein Aufsatzwaschtisch lebt von einem Unterschrank. Dieser kann den ganzen Waschbereich optisch vergrößern und auf die Breite des Spiegels angepasst werden. So wirkt das Gesamtbild harmonisch und aufgeräumt. Das Sortiment an Waschbeckenunterschränken ist umfassend. In unserem Produktfinder werden Sie in allen Varianten, Größen und Ausführungen fündig.

Waschtisch

Kosten von Waschbecken

Die Kosten für einen Waschtisch mit Waschbecken, Siphon und Armatur in einfacher Ausführung belaufen sich auf 40 bis 50 Euro und sind damit sehr erschwinglich. Teurer wird es, die Produkte von Markenherstellern zu beziehen. Hochwertige Waschbecken mit entsprechender Marken-Armatur können schnell 150 bis 200 Euro kosten. Je nach Material kann es noch teurer werden. Etwa dann, wenn Marmor zum Einsatz kommt oder auch bei Sonder- und Maßanfertigungen.