Aktuell 10 Nutzer online
| 22.192 Zugriffe in 2022

Kellerfenster

Ob Wohnkeller oder Waschkeller – Kellerfenster tragen dazu bei, angenehmes Licht auch in die unterste Etage zu bringen. Besonders, wenn es sich um einen Wohnkeller handelt, sorgen passende Fenster für das nötige Wohlbefinden. Bei Hanglage können Kellerfenster außerdem den Raum nach draußen öffnen. Mit der richtigen Wärmedämmung wird Ihr Keller genauso gemütlich, wie die anderen Etagen Ihrer Immobilie. Neben dem Einbruchschutz gilt es bei Kellerfenstern noch ein wichtiges Kriterium zu beachten und das ist die Hochwasserdichte der Fenster. Denn niemand möchte bei einem Unwetter riskieren, dass der Keller mit Wasser vollläuft.

Kunststofffenster, die sich kippen lassen, stellen eine besonders gute Wärmedämmung für Kellerräume dar. Ob bodentiefe Kellerfenster oder kleinere Lichtschächte – worauf Sie bei der Wahl Ihrer Kellerfenster achten sollten, haben wir Ihnen in diesem Ratgeber zusammengestellt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um die Sanierung eines Altbaus oder einen Neubau handelt. Die Wahl des Kellerfensters kann darüber entscheiden, wie sicher Sie sich in Ihrem Haus fühlen.

... weiterlesen
1 Produkte

Arten von Kellerfenstern

Welche Art Kellerfenster eingebaut wird, sollte von der Nutzungsart der Räumlichkeiten abhängen. Grundsätzlich lässt sich beim Kellerfenster in drei Typen unterscheiden:

Stahlkellerfenster Besonders funktional sind Stahlkellerfenster. Sie gelten als ausgesprochen stabil und verfügen über integrierte Schutzgriffe, sodass die Sicherheit auch im gekippten Zustand gewährleistet ist. Zum Öffnen eines Stahlfensters kommt für gewöhnlich ein Drehmechanismus zum Einsatz.
Dreh-Kippfenster Einmal Stoßlüften bitte – das geht mit Dreh-Kippfenstern spielend einfach. Neben dem Kippmechanismus kann der Fensterflügel gedreht und vollständig nach innen geöffnet werden. Für Kellerräume, die als vollwertiger Wohnraum genutzt werden, ist dies die bevorzugte Kellerfenster-Art.
Kippfenster Der Klassiker unter den Kellerfenstern heißt Kippfenster. Mit Kippstellung des Fensterflügels kann jederzeit eine Belüftung des Raumes stattfinden. Diese Fensterart ist sehr platzsparend und bei einigen Modellen ist der Kippwinkel individuell zu verstellen. So ist beispielsweise eine sehr leichte Kippneigung möglich, die für konstante Belüftung sorgen kann. Hier bestimmen Sie individuell über die Luftzufuhr.

Unabhängig vom Fenstertyp haben Sie die Wahl zwischen einflügeligen oder zweiflügeligen Kellerfenstern. Letzteres ist bei Dreh-Kippfenstern und Stahlkellerfenstern eine oft gewählte Fertigung. In der Mitte des Fensters befindet sich dann in der Regel ein Mittelsteg, der für zusätzliche Stabilität sorgt. Einige Modelle bieten die manuelle Entnahme des Mittelstegs, wodurch das Fenster im Notfall als Fluchtweg dienen kann. Deutlich seltener ist eine Festverglasung für Kellerfenster.

Gerade im Keller kommt es schneller zur Schimmelbildung. Daher sollten Sie hier auf Fenster setzen, die sich zum Lüften der Räumlichkeiten eignen. Bei einer Festverglasung sollten Sie zusätzlich auf Belüftungsmöglichkeiten achten und gegebenenfalls Belüftungsanlagen einbauen.

Materialien für Kellerfenster – Kunststoff & Stahl geben den Ton an

Die Wahl des Materials macht den Unterschied. Insbesondere bei Kellerfenstern. Welche Materialien infrage kommen – hier im Überblick:

Kunststoff – Einsatzbereich Wohnräume

Wie bei allen Fenstern zählt für Kellerfenster Kunststoff als das beliebteste Material. Kunststoff zeichnet sich durch eine hervorragende Dämmeigenschaft aus und trägt damit zu einer erhöhten Energieeffizienz bei. Auch eine Isolierverglasung kann zusätzlich zu einer Verringerung der Wärmedurchlässigkeit nach draußen beitragen. Gummidichtungen zwischen Flügel und Rahmen sorgen beim Kunststoff-Kellerfenster außerdem für einen guten Schutz gegen Feuchtigkeit, was besonders bei Kellerfenstern wichtig ist. Ansonsten verwandeln sie sich bei starken Regenfällen in eine Eintrittsstelle für Wasser. Mit Gummidichtungen können Sie Ihre Kellerfenster abdichten. Kaufen Sie Kunststofffenster zum Kippen, sorgt dies für gute Belüftung.

Stahlfenster – Einsatzbereich Lagerräume

Verzinkter Stahl gilt als äußerst robust und widerstandsfähig. Damit bekommt Ihr Kellerfenster einen idealen und erhöhten Schutz gegen Einflüsse von außen. Jedoch verfügt Stahl über eine geringere Dämmeigenschaft als Kunststoff und weist auch eine eher dünne Acrylverglasung auf. Aus diesem Grund eignen sich Stahl-Kellerfenster weniger für Wohnräume. Jedoch sind sie ausgezeichnet für funktionale Räume wie Lager oder Werkstatt.

Verglasung von Kellerfenstern

Planen Sie Ihren Neubau, spielt beim Kauf Ihrer Kellerfenster der Einbruchschutz eine zentrale Rolle. Kellerfenster können auf unterschiedliche Arten verglast sein. Hierbei ist die Dämmeigenschaft entscheidend. Für die Wärmedurchlässigkeit des Glases wird der Ug-Wert herangezogen. Je kleiner dieser Wert, umso besser steht es um die Isolierung und die Energieeffizienz.

  • Stahlkellerfenster sind in der Regel einfach verglast. Dies bedeutet, dass auf Einscheibensicherheitsglas oder Acrylglas zurückgegriffen wird, welches einen hohen Ug-Wert aufweist und daher schlecht isoliert ist.
  • Anders sieht es bei Kellerfenstern aus Kunststoff aus. Hier ist eine Zweifachverglasung Standard.
  • Möchten Sie noch mehr Energie sparen, lässt sich bei einer Zweifachverglasung zusätzlich isolierendes Gas in den Zwischenraum füllen oder gleich auf eine Dreifachverglasung setzen.

Werden mehrere Glasscheiben verwendet, lassen sich diese auch austauschen oder mit Milchglas oder Ornamentglas ergänzen. Bei Zweifach- und Dreifachverglasung kann Verbundsicherheitsglas eingesetzt werden, was für noch mehr Sicherheit und Einbruchschutz sorgt.

Kellerfenster mit Gitter – nicht nur sicherheitsrelevant

Möchten Sie in Sachen Sicherheit keine Lücken lassen, ist der Einsatz von Gittern vor den Kellerfenstern eine Überlegung wert. Diese können Einbrecher schon vor einem Einbruchversuch abschrecken. Außerdem sind massive Stahlgitter nur sehr schwer und mit hohem Aufwand aufzubrechen. Kellerfenster-Gitter sorgen darüber hinaus für ein sichereres Gefühl auf Seiten der Hausbewohner. Schlafen Sie ruhiger in dem Wissen, Ihre Kellerfenster mit Gittern versehen zu haben, sollten Sie diese anschaffen.

Dabei muss es sich bei Kellerfenster-Gittern nicht um eine rein funktionale Sicherheitslösung handeln. Auch optisch haben Fenstergitter mittlerweile viel zu bieten und können eine Immobilie aufwerten. Kellerfenstergitter sind in unterschiedlichen Designs erhältlich. Neben klassischen Stabgittern gibt es Modelle mit Ornamenten, die an Zeiten des Barocks und der Romantik erinnern. Auch das Farbspektrum ist frei wählbar. Farblich auf Ihre Immobilie abgestimmt, sind Fenstergitter ein stilvolles Deko-Element.

|tipp]Bei einigen Anbietern können Sie die gewünschten Kellerfenster-Gitter nach Maß anfertigen lassen.[/tipp]

Befestigung der Fenstergitter

Es gibt mehrere Möglichkeiten ein Gitter vor den Kellerfenstern anzubringen. Dazu zählen die Befestigung an der Außenwand, in der Fensterlaibung oder am Fensterrahmen. Lassen Sie sich hier vom Experten beraten. In unserem Produktfinder haben wir Ihnen ein paar ausgewählte Exemplare zusammengestellt.

Kellerfenster einbauen

Sie möchten in Eigenregie Ihre Kellerfenster einbauen? Dann gibt es einige Punkte, die Sie beachten müssen:

  • Benötigen Sie ein Kellerfenster mit Lüftung?
  • Wie bekommen Sie Ihre Kellerfenster wasserdicht?
  • Verwenden Sie ein Standardmaß wie Kellerfenster mit 60 x 40 oder 100 x 50 Zentimeter?
  • Stimmen die Kellerfenster-Maße?
  • Haben Sie für Ihre Kellerfenster an den Einbruchschutz gedacht?
  • Benötigen Sie Kellerfenster-Vorsatzscheiben für den Hochwasserschutz?

Am besten überlassen Sie den Einbau von Kellerfenstern aus Sicherheitsgründen einem Fachbetrieb, sofern Sie nicht selbst Experte auf diesem Gebiet sind.

Bringen Sie vor dem Eigeneinbau in Erfahrung, ob der Hersteller das Kellerfenster austauscht, wenn Ihnen beim Einbau ein Missgeschick passieren sollte.

Zusätzliche Sicherheit für Ihr Kellerfenster

Die Wahl des Materials und der Verglasung ist bereits entscheidend für die Sicherheit, die von Ihrem Kellerfenster ausgeht. Es gibt aber noch zwei Besonderheiten in puncto Sicherheit, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen:

Lichtschachtabdeckungen für Kellerfenster

Ein Kellerfenster-Lichtschacht mit Lichtschachtabdeckung beziehungsweise eine sogenannte Kellerfenster-Abdeckung bietet Ihnen einige Vorteile, die für langlebigere Freude an Ihrem Kellerfenster sorgen:

  • Schutz vor Verschmutzung durch Laub, Schlamm und anderem Dreck, der sich sonst in Ihrem Fensterschacht sammelt.
  • Schutz vor Insekten und Kriechtieren wie Schnecken im Kellerfenster-Schacht.
  • Schutz vor Regen und Schnee sowie sonstiger, starker Witterung.
  • Fallschutz – Kinder und Tiere vor dem Fall in den Schacht bewahren.
  • Keine nistenden Tiere im Fensterschacht.

Alarmglas – unauffällig und wirksam

Eine sehr moderne Methode, um Einbrecher in die Flucht zu schlagen, ist der Einsatz von Alarmglas. Dieses beinhaltet einen Draht in der Verglasung. Wird die Scheibe eingeschlagen, durchtrennt dies auch den Draht, dessen Stromkreis unterbrochen wird. Das wiederum löst einen Alarm aus. Eine entsprechende Alarmanlage können Sie mit Lichtinstallationen kombinieren, die den Einbrecher dann anleuchten. So können Sie Ihr Kellerfenster sichern und Einbruchversuche abwehren.

Kellerfenster-Kosten – prüfen Sie die Förderfähigkeit!

Kellerfenster kaufen klingt einfach, ist es aber nicht immer. Hochwertige Kellerfenster müssen nicht zwangsweise teuer sein. Je nachdem, worauf Sie Wert legen, entwickelt sich die Preisgestaltung. Wichtig ist jedoch, dass Sie nicht am falschen Ende sparen. Welche Verglasungsart Sie wählen, wirkt sich zum Beispiel unmittelbar auf den Preis aus. Beim Glas gilt es zu beachten, dass eine Isolierverglasung teurer in der Anschaffung ist, auf Dauer aber Stromkosten einspart.

Außerdem gibt es regelmäßig KfW-Förderungen für energiesparende Maßnahmen beim Hausbau oder der Renovierung und Sanierung von Bestandsgebäuden. Auf die Fensterpreise haben außerdem folgende Faktoren Einfluss:

  • Der Öffnungsmechanismus
  • Die Größe der Kellerfenster
  • Die Anzahl der Fensterflügel
  • Der Beschlag
  • Die Fenstermaße

Hinzu kommen womöglich Kosten für den Einbau sowie für Fensterbänke, Sprossen, Fliegengitter oder Sonnenschutz. Günstige Standard-Kellerfenster erhalten Sie bereits ab 80 Euro. Für mehr Sicherheit sollten Sie aber eher im dreistelligen Bereich investieren.